France Mobil macht Stoysche Gymnasiasten mobil

France-Mobil-Referentin Mme Gilles
Jena: Stoyschule | Doreen Gerst, Französischlehrerin an der Karl-Volkmar-Stoy-Schule, fasst den Besuch wie folgt zusammen:
« Frankreich, seine Sprache und Kultur“, so lautet das Motto einer der France Mobil-Referenten, Madame Laure Gilles, die seit September 2012 am Steuer eines Renault Kangoo durch Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt fährt. Gestiftet von der Robert-Bosch-Stiftung, der französischen Botschaft sowie dem Institut Français Leipzig wird das France Mobil gelenkt von jungen Franzosen, die Französischschülern die französische Sprache und Kultur näher bringen wollen. Methodisch vielfältig weckt Madame Gilles mit Geschichten, Spielen, Musik und Filmausschnitten das Interesse der Französischschüler und begeistert diese für die fabelhafte Welt der französischen Sprache und Kultur. Seit der Geburtsstunde des France Mobil im Jahre 2002 schreiben Tausende von jungen Deutschen mit ihren Lehrern mit an der Geschichte des France Mobil. In diesem Jahr durften auch die Gymnasiasten der Klassen BG 11W und BG 10W des Beruflichen Gymnasiums der Karl-Volkmar-Stoy-Schule Jena ein Kapitel zu der Geschichte des France Mobil beisteuern.
Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Wirtschaftsschule Jena“, das die Schule am 2. Oktober 2012 in feierlichem Rahmen beging, machte das France Mobil für 4 Unterrichtsstunden Station in der Paradiesstraße 5 und brachte den Schülern der 12. und 13. Klassen auf interaktive Weise den Facettenreichtum der französischen Sprache und Kultur näher.
Die anfängliche Schüchternheit sowie der Zweifel, ob man alles verstünde oder ob man all das, was man sagen möchte, auch ausdrücken könne, waren durch die zugängliche, motivierende und temperamentvolle Art der Franc-Mobil-Referentin aus dem Süden Frankreichs schnell verflogen. Genauso schnell wie die Zeit selbst. Eine reibungslose Kommunikation war von der ersten Minute an möglich. Und hakte es doch einmal mit dem Verstehen oder Verstanden-Werden, so gab es immer noch den lieben Mitschüler, der nachhalf. Frankreich und das französische Lebensgefühl waren für ein paar Stunden greifbar nah. Bei so manchem verflog die Angst vor spontanen Äußerungen und wuchs der Stolz auf bereits Gelerntes sowie der Anreiz zur Wissenserweiterung.
Das France Mobil zu Gast zu haben, war eine tolle Erfahrung, die unbedingt auch späteren Abiturjahrgängen zuteil werden sollte. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle noch einmal an die France-Mobil-Referentin Mme Gilles, der die Stoyschen Gymnasiasten allseits gute Fahrt hin zu motivierten und interessierten Schülern wünschen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige