Georg Grosch promovierte vor 58 Jahren in Jena

Im Jahre 1955 - also vor nunmehr 58 Jahren - promovierte der bekannte Jenaer Musikpädagoge und Komponist Georg Grosch (1895 - 1987) an der pädagogischen Fakultät der Friedrich Schiller Universität Jena. 1958 erfolgte seine Ernennung zum Professor. Im Jahre 1991 wurde eine Straße in Jena-Göschwitz nach ihm benannt.

Grosch promovierte mit dem Thema
"Die Pflege der Instrumentalmusik an den höheren Schulen Sachsens und Thüringens von 1500 bis 1650".
Er gliederte seine Arbeit in 2 Teile.
Teil I: Von der Vorherrschaft des Niederländerstils bis zum Beginn des Stilumbruchs (1500 - 1580) (Seite 10 bis 106)
Teil II: Die Instrumentalmusik an den Schulen und Universitäten Sachsens und Thüringens vom Beginn des Stilumbruchs bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges (Seite 107 - 253).

Die Arbeit zeigt Erstaunliches für Menschen der heutigen Zeit, die nicht daran denken, dass es allgemeine Schulbildung, Musikunterricht, Musikschulen und -hochschulen, Notenschrift, Musikinstrumente, Druck- und Vervielfältigungstechniken ....... nicht immer so gab, wie wir das heute gewohnt sind. Grosch trieb fleißige und umfangreiche Recherchen, um Entwicklungen in dem betrachteten Zeitraum zu ergründen, historisch einzuordnen und darzustellen. Er wertete 192 Literaturquellen aus, darunter auch solche in lateinischer Sprache (z. B. aus dem Archiv von Schulpforta), und er belegte verwendete Zitate und Quellen sorgfältig, weil das auch schon vor rund 60 Jahren bei einer Promotion an der FSU so vorgeschrieben und selbstverständlich war.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige