Gräfenthaler Heimatverein und Jenaer Liederkranz erinnern an die Familie Grosch

Stellprobe und Einsingen in der Kirche vor der Veranstaltung (Foto: Peter Jugel)
Planmäßig fand die bereits angekündigte Chorfahrt des Jenaer Liederkranzes nach Gräfenthal am 5. Mai dieses Jahres statt. Anlass war die Mitwirkung des Chores an der Veranstaltung, die dem Gedenken an die Familie Grosch gewidmet war. Georg Grosch, letzter Sohn der Familie, lebte und wirkte in Jena und war 30 Jahre Dirigent des Jenaer Liederkranzes.

Die Sängerinnen und Sänger mit ihren Angehörigen brachen früh zu einer Busreise auf und besuchten zuerst das Grenz- und Heimatmuseum der Stadt Gräfenthal. Hier war viel Interessantes über Geschichte und Traditionen des Ortes zu erfahren, insbesondere auch über den Zeitraum, da der Ort zum Sperrgebiet gehörte.

Nach einer Stärkung im Gasthaus Steiger im Ortsteil Gebersdorf bereitete sich der Chor auf seinen Auftritt in der Stadtkirche St. Marien vor. Die vom Heimat- und Geschichtsverein "Die Pappenheimer" organisierte Veranstaltung stand unter dem Motto

"Erinnerungen an die Gräfenthaler Familie Grosch".

Sie bot ein abwechslungsreiches Programm, das von den zahlreich erschienenen Gästen mit gespannter Aufmerksamkeit verfolgt und mit reichem Beifall belohnt wurde. Die Veranstaltung war nicht nur für die Zuhörer ein Erlebnis, das noch lange nachklingen wird, sondern auch für die Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes. Sie hatten große Freude daran, ihrem verdienstvollen Chorleiter Georg Grosch in der wundervollen Atmosphäre der Gräfenthaler Kirche eine nachträgliche Ehrung zuteil werden zu lassen. Dem Heimat- und Geschichtsverein wurden vom Jenaer Chor einige Präsente überreicht, u. a.
- ein Auszug aus der Chorchronik über bisherige Chorreisen nach Gräfenthal
- die von Karl Müller Schmied redigierte und herausgegebene Schrift Georg Groschs über die Geschichte des Schülerorchesters der Oberrealschule (heute Adolf-Reichwein-Gymnasium)

Am Nachmittag besuchte der Chor das Schloss Wespenstein, wo er vom Heimat- und Geschichtsverein bewirtet wurde und in einer Führung Interessantes über die wechselvolle Geschichte des Schlosses erfahren konnte.

Voller Zufriedenheit über einen erlebnisreichen Tag und eine gelungene Veranstaltung traten die Sängerinnen und Sänger die Heimreise an, bei der nochmals unsere schöne thüringische Heimat bewundert werden konnte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige