Gymnasiasten der Stoy-Schule wandern auf kulturellen Wegen

Sensei Hosea Lukas Busse bringt Stoyschen Gymnasiasten Aikido nahe
 
Stoysche Gymnasiasten: Yoga mit Christian Hill
Das diesjährige Kulturpraktikum, welches vom 27. bis 29. Juni 2011 stattfand, ließ die Schüler des beruflichen Gymnasiums der Karl-Volkmar-Stoy-Schule Jena in unterschiedliche Bereiche schnuppern. Alljährlich wird das Kulturpraktikum von der Volkshochschule Jena in Abstimmung mit den Lehrern und Schülern der Karl-Volkmar-Stoy-Schule organisiert, nunmehr bereits zum vierten Mal in Folge. Auch in diesem Jahr konnten die Schüler insbesondere dank des Ideenreichtums und des Engagements von Frau Mauß (VHS Jena) neue Interessen entdecken. Frau Mauß gelang es, fünf interessante Workshops ins Leben zu rufen und dafür sehr kompetente Workshop-Leiter zu gewinnen. Die vier großen Themengebiete hießen in diesem Jahr: Aikido, Comics, Yoga und DJ-ing. Parallel dazu arbeitete eine „Web 2.0“- Gruppe unter Anleitung von Markus Winkler (Mitglied bei ikosom, selbst fleißiger Twitterer und Blogger). Die Schüler dieser Gruppe beschäftigten sich mit der Anfertigung eines Blogs und einer Facebook-Fanseite.
Nach einer Einführung in das Thema „Medienkompetenz“ durch Markus Winkler am Montag, dem 27. Juni 2011, liefen am Dienstag, dem 28. Juni 2011, der Aikido-Kurs und der Comic-Workshop.
Sensei Hosea Lukas Busse leitete den Aikido-Kurs und brachte die Schüler zu Fall. Mit großer Begeisterung hörten die Schüler dem Sensei zu und befolgten die Anweisungen, die er ihnen gab. Doch was ist eigentlich Aikido? Ganz einfach erklärt, ist Aikido eine japanische Kampfkunst, die einzig der Verteidigung dient. Ähnlich aussagekräftig ist die Philosophie des Aikido: sanftes Nachdenken statt Aggressivität. Es fallen Sätze, wie: „Was mache ich mit mir und meinen Leben?“, Sätze, die zum Nachdenken anregen.
Der Comic-Kurs wurde von Johannes Kretzschmar geleitet. Der 29-jährige Jenaer begann 2005 mit dem Comiczeichnen und ist nunmehr aktiver Comicblogger. Er hat auch einen Blog, auf dem er seine Werke veröffentlicht: http://blog.beetlebum.de/ . 2010 gewann er den Web-Sondermann. Johannes Kretzschmar entschied sich, den Kurs mit Gemeinschaftscomics zu starten, um den Einstieg für die Schüler zu erleichtern, d.h. ein Schüler begann, eine Geschichte zu zeichnen und die anderen Schüler setzten die Geschichte mit ihren eigenen Ideen fort.
Am Mittwoch, dem 29. Juni 2011, waren dann die zukünftigen DJs und „Yogameister“ an der Reihe. Christian Hill war der Kursleiter beim Yoga. „Yoga ist für jedermann.“, sagt er, „Es ist Entspannung von Körper, Geist und Atem!“ Er selbst praktiziert Yoga seit 7 Jahren. Auch einige Schüler der Karl-Volkmar-Stoy-Schule machten am letzten Tag des Kulturpraktikums bei einem Yoga-Kurs von Christian Hill mit. Dabei versuchte er, das sich beharrlich haltende Vorurteil, Yoga wäre kein Sport, sondern nur Rumsitzen und Atmen, auszumerzen. Die Schüler streckten sich, stöhnten, schwitzten, fielen, doch der Ehrgeiz siegte letztendlich bei allen und jeder gab sein Bestes. Die Begeisterung war groß, Yoga fand großen Anklang.
Der 2. Workshop an diesem 29. Juni 2011 fand im Café Wagner statt. DJ Free-Kee , alias Reiner Kaufhold, war einer der Kursleiter des DJ-Workshops. Er ist 28 Jahre alt und seit 14 Jahren DJ. Am meisten fasziniert ihn, dass er den Leuten etwas Gutes tun bzw. ihren „musikalischen Horizont“ erweitern kann. Hauptsächlich spielt er Funk, mixt dies aber mit Techno, Drum'n'Bass, Electro und Hip-Hop. Als Unterstützung brachte er Mitchi, alias Michael Nagler, mit. Mitchi ist Percussionist. Das bedeutet, dass er verschiedene Handtrommeln spielt, u. a. Schlagzeug. Hauptsächlich spielt er jedoch Handdrums. Oftmals begleitet er DJs aus der HipHop-, Drum'n'Bass- und Technoszene am Liveset.
Die „Web 2.0“- Gruppe erstellte in den 3 Tagen des Kulturpraktikums einen Blog und eine Facebook-Fanseite. In dem Blog www.stoyerparadies.blogspot.com sind die Workshops genauer beschrieben sowie mit Bildern und Videos unterlegt. Die Facebook-Seite www.facebook.de/stoyerparadies enthält weitere Fotos zu den Themen und aktuelle Informationen über die Stoy-Schule. Die Schüler der Gruppe werden sowohl den Blog als auch die Fanseite weiterhin aktuell halten.
Am Mittwochnachmittag fanden dann die abschließenden Präsentationen zu den einzelnen Workshops statt und die Schüler stellten Lehrern, Kursleitern und Mitschülern den Workshop vor, den sie zuvor besucht hatten.
Ein herzlicher Dank geht nicht nur an die Workshop-Leiter, sondern auch und vor allem an die Volkshochschule Jena unter Leitung von Frau Luck, die uns Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, insbesondere an Frau Mauß, die diese 3 außergewöhnlichen Tage erneut ideenreich und kompetent organisierte.
Unser Dank geht auch an das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, die das Kulturpraktikum durch Fördermittel unterstützten.

Ein Beitrag der Schüler der Arbeitsgruppe „Web 2.0“: Janne Mlinarsky, Curt Schimmelschmidt, Felix Heinemann, Ariane Barth, Juliane Geißenhöner
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige