Jenaer Straßenzeitung präsentiert soziale Themen in Literatur und Film

Zwei Themenkomplexe dominieren die Jahresschlussausgabe der Jenaer Straßenzeitung „NOTausgang“. Das seit Monatsbeginn im Straßenverkauf erhältliche Heft widmet sich dem Filmfestival „überMut“ der AKTION MENSCH und sozialkritischer Literatur deutschsprachiger Autoren.
Die ehrenamtlich engagierten Redakteure reflektieren ausgewählte Filmstreifen des im September im „KuBus“ in Lobeda-West präsentierten Festivals. Es handelt sich um Filme, die nachdenklich stimmen, Probleme in persönlichen Darstellungen aufgreifen und für unkonventionelles gesellschaftliches Engagement stehen.
Bereits zum wiederholten Male veröffentlicht das Straßenblatt literarische Kurztexte bekannter und weniger bekannter Autoren. Grundlage ist eine seit Jahren praktizierte gemeinsame Literaturoffensive der rund 35 bundesweit erscheinenden Straßenzeitungen. Deren Anliegen ist es, auch auf diesem Wege Interesse an sozialen Fragen zu wecken und wach zu halten.
Zu den weiteren Themen der aktuellen Ausgabe des in seinen 15. Jahrgang eintretenden Straßenmagazins gehören die „Jenaer Tafel“ und die „Generation Facebook“. Der in allen Ausgaben vertretene Rechtsrat behandelt diesmal nachträgliche Lohnzahlungen bei Insolvenzverfahren. Der ebenfalls regelmäßig angebotene Basteltipp für die jüngsten Leser richtet sich bereits aufs Weihnachtsfest. Sudoku-Rätsel versprechen Spaß mit Ziffern und Buchstaben.
Ein Teil des Heftpreises fließt getreu dem Anliegen der Straßenzeitungsbewegung den Verkäufern als Spende zu. Informationen gibt’s auch elektronisch: www.notausgang-jena.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 04.11.2011 | 20:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige