Jenaer Straßenzeitung würdigt Vereine der Tat

Beispielhaftem Einsatz für den Mitbürger von nebenan widmet sich die Jenaer Straßenzeitung "Notausgang" in ihrer aktuellen Ausgabe. Ausführlich stellt das Sozialmagazin den seit vergangenem Herbst aktiven "Tausend Taten e. V." vor und gewährt Einblicke in dessen Projekte. Im Mittelpunkt stehen dabei ehrenamtliche Helfer, die insbesondere Kindern und Senioren Unterstützung und Begleitung bieten. Beiträge über den "Selbsthilfe Jena e. V." und das Soziale Warenhaus "Soliladen" in Burgau beleuchten praktizierte Möglichkeiten zur Reintegration von Bürgern mit gesundheitlichem und finanziellem Handicap in das Gemeinschaftsleben.

Ferner beschäftigt sich das seit Mai im Straßenverkauf angebotene Blatt mit Jenaer "Weltenwandlern" in der Theaterszene, mit ausgewählten Angeboten der Leipziger Buchmesse und mit der Selbsthilfearbeit von Menschen, die ihr Körpergewicht reduzieren wollen.
In einem Fachbeitrag macht der "Weisse Ring" auf Einzelheiten der staatlich gewährten Entschädigung für Kriminalitätsopfer aufmerksam. Der obligatorische Rechtsrat hat die "Elternzeit" zum Thema. Die ebenfalls ständig vertretene "Hallo"-Rubrik gibt Kindern Anleitungen zum Basteln pfeilschneller Papierflieger. Und wie gewohnt kommt der Rätselspaß, diesmal auch Buchstaben-Sudoku, nicht zu kurz.

Durch den Verkauf des Straßenmagazins erzielte Erlöse kommen anteilig den Verkäufern und dem Herausgeberverein für seine gemeinnützigen Zwecke zugute.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige