Jener Straßenzeitung legt neue Ausgabe vor

Seit Monatsbeginn im Straßenverkauf
Seit Monatsbeginn ist eine neue Ausgabe des Jenaer Sozialmagazins „Notausgang“ im Straßenverkauf erhältlich. Das Heft wendet sich gemäß seinem Selbstverständnis wieder Themen zu, die so nicht immer im Lichte der Öffentlichkeit stehen. Beleuchtet werden Initiativen und Aktivitäten von Menschen für Menschen, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen.
Ausführlich würdigt das ehrenamtliche Redaktionsteam den jüngst von der Jenaer Sparkasse getragenen Kunstwettbewerb für Menschen mit Behinderungen. Vorgestellt werden, neben dem Anliegen des Kunstpreises, ausgewählte Mitglieder der Jury und Preisträger mit ihren Werken. Frech, witzig, einfühlsam, auch tiefsinnig und dabei stets lebensfroh – so beschreiben die Zeitungsmacher die Wettbewerbsbeiträge, von denen Ausschnitte auf der Titelseite zu sehen sind.
Ehrenamtlichem Einsatz für Dinge, die wichtig sind, aber nicht immer ausreichend finanziert werden, wird in mehreren Beiträgen nachgegangen. Beispiele sind das Mehrgenerationenzentrum „Mittendrin“, die Situation von Kindern aus Suchtfamilien und ein Wohnprojekt der „Aktion Wandlungswelten“. Die Idee vom „sozialen Warenhaus“ wird im Blick auf den neuen „Soliladen“ in Burgau beleuchtet. Ehrenamtliche Helferinnen im „Weißen Ring“, der Kriminalitätsopfern zur Seite steht, kommen zu Wort. Wie wichtig ganz konkret Hilfe zur Selbsthilfe sein kann, veranschaulicht die Geschichte einer jungen Frau über ihre Odyssee durch Abgründe medizinischer Heilkunst.
„Auferstanden aus Ruinen“ ist eine Chronik des im Mai 1993 wiedergegründeten Jenaer Theaterhauses überschrieben. Auch gibt es Einblicke ins sommerliche „Kulturarena“-Programm.
Zur Tradition des 1997 erstmals erschienenen Straßenblattes gehören Geschichten und Basteltipps für die jüngsten Leser. Diesmal erfahren sie, wie mit selbst hergestellten Duftbeuteln lästige Insekten fern gehalten werden können. Rätselfreunde finden in ausgesuchten Sudokus eine harte Nuss.

Übrigens: Die Straßenzeitungsleute freuen sich stets über personelle Verstärkung – sei es als Verkäufer und/oder als Mitstreiter im Redaktionsteam. Interessierte sind im Redaktionskeller, Markt 19, herzlich willkommen
(Tel.: 03641-364398).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige