Liszt hilft kranken Kindern

Leitung durch den international anerkannten Dirigenten, Miguel Gomez-Martinez.
Mit mehr als 360 Konzerten in ganz Europa findet auch in diesem Jahr wieder eine Benefizveranstaltung der Kultur- und Sozialstiftung "Internationale Junge Orchesterakademie" in Jena statt. Ziel und Stiftungsgedanke ist neben der allgemeinen Förderung von Kultur und Musik in einem völkerverständigenden Sinne die Unterstützung für schwerkranke und krebskranke Kinder. "Wir freuen uns sehr, durch die direkte Übergabe von 10.000 Euro die zwei Organisationen mit jeweils der Hälfte des Geldes zu unterstützen", erklärt Prof. Ulrich Schubert, Vorstandsvorsitzender der Kultur- und Sozialstiftung. Katrin Mohrholz von der Elterninitiative für krebskranke Kinder in Jena, sieht durch den Zuschuss eine Verbesserung der Aufenthaltsbedingungen für die Kinder. Durch kostenintensive Elternnachmittage, Ausflüge und sportliche Events wie ein "Ärzte gegen Kinder"-Fußballspiel kann eine Vertrauensbasis geschaffen werden, die die Lebensqualität enorm steigert. Auf der anderen Seite erklärt Prof. Felix Zintl von der Kinderhilfestiftung, dass zur Verfügung gestellte Mittel finanziert werden müssen und man sich daher über die 5.000 Euro sehr freut. Diese Unterstützung erhalten die Organisationen in Jena seit mittlerweile 14 Jahren von der JENOPTIK AG und Volksbank Saaletal eG. Neben der Stadt Jena beteiligten sich auch die Friedrich-Schiller- Universität, die beiden Jenaer Rotary Clubs, der Lions-Club und JenaKultur finanziell an der Umsetzung und fördern dadurch die Projekte. Eine Benefiz-Tournee vom 24.-28. April führt am letzten Abend auch wieder nach Jena und findet hier im Volkshaus ihren Abschluss. Bereits zum dritten Mal tritt das Symphonieorchester in Jena auf und wird dieses Jahr ein Konzert nach dem Motto "Liszt &Friends" präsentieren, mit Werken des Komponisten und Pianisten Franz Liszt und seinen Zeitgenossen. Der 22-jährige Ukrainer und Sonderpreisträger für die beste Interpretation eines Werkes von Liszt, Oleksandr Poliykov, übernimmt die Rolle des Solisten. Doch auch 2011 setzt man, neben auf junge enthusiastische Musiker, auf feste Größen und freut sich auf die erneute Leitung durch den international anerkannten Dirigenten Miguel Gomez-Martinez. Jerzy Buzek, Präsident des Europäischen Parlaments, hat die Schirmherrschaft des Osterfestivals übernommen und wird, wie auch der nordkoreanische Botschafter, zu einem der Konzerte selbst erscheinen. "Für Jena wird das Konzert ein kulturelles und soziales Highlight", verspricht Frank Einhellinger, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG. Ein Orchester, zusammengesetzt aus über 20 Nationen, wird im Volkshaus einen besonderen Akzent im Sinne der Völkerverständigung setzen. Doch auch nach dem Konzert gilt es, Jena als Kulturstadt zu erfahren: Das Jenaer Nachtleben steht als Abschluss für die jungen Musiker ebenfalls mit auf dem Programm. Der Kartenverkauf hat bereits begonnen, weitere Infos im Internet unter www. osterfestival.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
189
Winja Versin aus Jena | 10.02.2011 | 13:13  
1.851
Manuela Deutschland aus Sömmerda | 13.02.2011 | 21:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige