Mehr Raum für junge Bands

Benjamin Bock ist der Sprecher des „PhonTon“-Vereins. Selbst spielt er u.a. in der Formation „Jimmy Glitschy der einarmige Karussellbremser“. Foto: Hausdörfer
JENA. Seit 2005 gibt es den Verein "PhonTon - Raum für Musik Jena". Gegründet hat er sich aus der jungen, lebendigen Musikszene der Stadt heraus mit der Idee, Proberäume für die Bands zu organisieren und Ansprechpartner zu sein für offizielle Stellen und die Musiker. Am Freitag, 15. März, steigt die nunmehr vierte Jenaer Schallspielnacht des Vereins im Ricarda-Huch-Haus. AA-Redakteur Bernd Hausdörfer sprach mit Benjamin Bock vom „PhonTon“-Verein.


AA: Wie viele Bands umfasst die junge Jenaer Musikszene?

Bock: Bei uns im Verein sind 25 Bands organisiert. Insgesamt dürften mindestens 100 Formationen in Jena musikalisch unterwegs sein.

AA: Im vergangenen Jahr sind die Proberäume am ehemaligen Zementwerk in Göschwitz weggebrochen...

Bock: Das Jahr 2012 war für uns geprägt vom Kampf für den Erhalt der bestehenden Räume bzw. die Schaffung neuer. Der Erhalt war leider nicht möglich. Doch eine von uns durchgeführte Kampagne und die vor dem Rathaus veranstaltete Kundgebung unter dem Motto "Raum für Musik" haben Früchte getragen, so dass wir Ende des Jahres ein neues Domizil, ebenfalls im Göschwitzer Gewerbegebiet, beziehen konnten.

AA: Wie ist die Kapazität und ist es eine Lösung auf Dauer?

Bock: Wir stehen jetzt besser denn je da. Durch die neuen Proberäume, fünf an der Zahl, konnten wir unsere Mitgliederzahl verdoppeln und bieten nun ca. 25 Bands mit über 100 Musikern eine Heimstätte. Zumindest bis 2015 ist das Domizil gesichert, die Chancen auf eine Verlängerung stehen nicht schlecht.
(Weiterhin arbeitet der „PhonTon“-Verein mit Vertretern der Stadt und deren Eigenbetrieben an einem langfristigen Proberaumkonzept, von dem wir hoffen, dass es die Problematik dauerhaft lösen kann.)

AA: Was erwartet die Besucher der Schallspielnacht am Freitag?

Bock: Eine gute Party! Wir haben fünf Bands am Start, so "Phoenix Crossing", die im Vorjahr den zweiten Platz beim Bandwettbewerb im Kassa belegten und den Hauptact bestreiten. "Perry's" ist eine junge Band mit Musikern, die zum Studium nach Jena gekommen sind. Progressive Metal mit "Junksound" verspricht eine ganz spannende Angelegenheit zu werden. "Chateau" ist eine Liedermacherin und "The Bastlörs" eine ganz neue Combo direkt aus unserem Verein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige