Mondsucht: Museumsnacht in Jena stellt romantischen Erdtrabanten in den Mittelpunkt

Wann? 12.06.2015 17:00 Uhr

Wo? Carl-Zeiß-Platz 12, Jena DE
Das Organisationsteam der Jenaer Museumsnacht. Uwe_Germar;www.m4medien.eu
Jena: Carl-Zeiß-Platz 12 |

Auch wenn er sich kaum zeigen wird, der Mond steht im Mittelpunkt, wenn Jena am 12. Juni wieder zur Museumsnacht einlädt. An 31 Stationen wird dem Erdtrabanten ein Ehrenplatz erreichtet.


„Wir sehen den Mond fast immer. Doch dabei verändert er sich ständig“, weiß Dr. Hans Meinl. Gerade das mache ihn für die Menschen zu einem beliebten Objekt der Deutung. Zur diesjährigen Langen Nacht der Museen in Jena lädt der Kustos des Optischen Museums zu einer kurzweiligen Reise durch die Kultur- und Wissenschaftsgeschichte des Mondes ein. Im Vorfeld hat er für AA-Leser schon einmal fünf Fakten über dem Erdtrabanten zusammengetragen.

+ Schon vor 400.000 Jahren haben die Babylonier – nachweislich als erste - einen Mondkalender entwickelt. Ihr Jahr hatte 354 Tage und folgt den vier Mondphasen: Vollmond, abnehmender Mond, Neumond und zunehmender Mond. Jede Phase dauert zirka eine Woche.

+ Viele Maler haben den Mond auf Gemälden festgehalten. Vor allem in der Romantik war er ein beliebtes Motiv. Besonders bekannt sind die Werke von Caspar David Fridrich: „Zwei Männer in Betrachtung des Mondes“ oder „Mondaufgang am Meer“. Die erste detailreiche Mondoberfläche malte Adam Elsheimer mit „Flucht nach Ägypten“.

+ Für Moslems spielt das Mondlicht noch heute eine wichtige Rolle. Der islamische Kalender, der vorwiegend für religiöse Zwecke genutzt wird, ist ein Mondkalender. Die Mondsichel ist Symbol ihres Glaubens.

+ Sind in einem Monat zwei Vollmonde zu erleben, wird der zweite als Bluemoon bezeichnet. Das kommt relativ regelmäßig vor; das nächste Mal im Juli 2015. Zumeist gibt es einen Bluemoon in Monaten mit 31 Tagen. Es kann allerdings auch vorkommen, dass im Februar gar kein Vollmond stattfindet.

+ Der Mond ist kein Ausweichquartier für die Menschheit. Dort gibt es praktisch keine Atmosphäre. Dafür aber immer einen Sternenhimmel.

TERMIN

Der Vortrag „Mondlicht – Mondgesicht“ beginnt am 12. Juni, um 20.30 Uhr im Optischen Museum.

Zur Sache

Im Themenjahr „Romanik – Licht – Unendlichkeit“ steht die Lange Nacht der Museen in Jena unter dem Motto „Mondsucht“.
31 Örtlichkeiten, darunter auch Kirchen, Galerien und Uni-Einrichtungen laden am 12. Juni zu einem besuch bis zur Geisterstunde ein.
Tickets gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt.
Gleichzeitig findet am kommenden Freitag die Museumsnacht in Erfurt statt. Am 13. Juni öffnen dann die Museen in Weimar und im Weimarer Land bis Mitternacht.

INFORM@TION:

Alle Veranstaltungen zu den Museumsnächten in Jena, Weimar Erfurt und dem Weimarer Land unter: www.nachtdermuseen.com.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige