Neuanfänge im Reifrock: Jugendclub des Theaterhauses ist international besetzt – Premiere am 16. März in Jena

Wann? 16.03.2017 20:00 Uhr

Wo? Schillergässchen 1, Jena DE
Bahira und Lilli spielen im neuen Jugendstück des Theaterhauses Jena siamesische Zwillinge. (Foto: Lydia Juhrich)
 
Kerstin Lenhart leitet den Theater-Jugendclub "Teenpark" am Theaterhaus Jena. Sie ist zugleich Regisseurin den neuen Jugendstücks "Push the Sky away" mit Darstellern aus drei Ländern. „Vor zwei Jahre wäre eine solche bunte Zusammensetzung im kleinen Jena noch unvorstellbar gewesen“, ist sich Lenhart sicher.
Jena: Schillergässchen 1 |

Jugendliche aus drei Ländern agieren im neuen Theaterstück des "Teeparks". So viel "multikulti" gab es im Jugendtheaterclub des Theaterhauses Jena noch nie. Regisseurin Kerstin Lenhart freut sich über diese Entwicklung und hat gemeinsam mit den jungen Akteuren ein Stück über Neuanfänge entwickelt.


„Wenn ich eine Welt erschaffen würde“: Bahira und Lilli tanzen mit den Armen, wiegen sich leicht, sprechen rhythmisch-synchron ihren Text. Dunkelhaarig die eine, blond gelockt die andere – vereint in einem übergroßen Reifrock. Die junge Afghanin und das Mädchen aus Jena spielen siamesische Zwillinge.

Ungleiche siamesische Zwillinge

„Push the Sky away“ heißt das neue Stück des Jugendclubs am Theaterhaus Jena. Es thematisiert Anfänger jeglicher Art. Ob Schöpfungsgeschichten, persönliche Aufbrüche oder Donald Trumps Start im Weißen Haus. Es soll anregen, das eigene Leben und die Welt zu begreifen, vor Widerständen nicht zurückzuschrecken. Die Ideen haben die 20 Jugendlichen des Clubs zusammengetragen. Kerstin Lenhardt als Clubleiterin hat daraus einen Text entwickelt. In diesem sinnieren Bahira und Lilli nicht nur darüber, wie und woraus eine neue Welt entstehen könnte. Sie versinnbildlichen sie zugleich. Eine neue Welt zumindest für Jena und seine Jugendarbeit am Theaterhaus.

Die 15-Jährige, die vor über einem Jahr mit ihrem Bruder aus der Heimat floh und erst seit drei Monaten in Jena lebt, und die 14-Jährige, die schon immer in der Saalestadt zu Hause war; behütet, geborgen: Beide Mädchen stehen für eine Entwicklung, die der Jugendclub gerade durchlebt. „Es hat einen Generationenwechsel gegeben“, erklärt Kerstin Lenhart. Doch das Ensemble habe sich nicht nur verjüngt. „Wir sind multikulti geworden.“ Deutsche, Afghanen und ein Mädchen aus Somalia stehen jetzt gemeinsam auf der Bühne.

Deutsch lernen im Theater

Bahira ist gerade dabei, sich im neuen Land zurechtzufinden. Deutsch versteht sie schon sehr gut. Gern würde sie aber noch ein bisschen flüssiger sprechen wollen. Das Theater hilft ihr, sprachliche Barrieren zu überwinden und zugleich in eine für sie neue und unbekannte Welt einzutauchen.

Lilli folgt der großen Schwester

Lilli kennt das Theaterhaus hingegen. Schon ihre große Schwester tand mit dem Jugendclub auf der Bühne. Nun will sie ihr folgen, das Bekannte neu für sich erobern. Und zugleich weitet Bahira ihre Welt. „Denn in meiner Schule gibt es nicht so viele Kinder aus anderen Ländern“, freut sich Lilli über neue Bekanntschaften und Einsichten.

Bahira und Lilli: Zwei Neuanfänge in einem großen Reifrock. Und wenn sie später ihr Publikum fragen: Woraus soll die neue Welt erschaffen sein? Dann mag man ihnen raten: genau so. Aus Mut, Zuversicht und Experimentierfreude.

Premiere:

Donnerstag, 16. März, 20 Uhr, Hauptbühne des Theaterhauses Jena

Inform@tionen:

zu Vorstellungsterminen und Theater-Jugendarbeit unter www.theaterhaus-jena.de

Kontakt:

Kerstin Lenhart
jugendhaus@theaterhaus-jena.de
Tel. 03641/886925
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige