Ostseereise mit Bewohnern 2011

Am Strand
Wenn einer eine Reise tut… …dann kann er was erzählen. Wenn eine Gruppe verreist, dann werden es Romane. In diesem Jahr verreisten Bewohner und Pflegekräfte des Wohn- und Seniorenzentrums „Käthe Kollwitz“ der Diakonie Ostthüringen gGmbH zum zweiten Mal gemeinsam. Bereits vor drei Jahren fand eine Reise an die Ostsee statt. In diesem Jahr wurde erneut der Schöneberger Strand zum Ziel auserkoren. Im Frühsommer fuhren sieben Pflegerinnen und neun Bewohner Richtung Kieler Bucht. Der Abreisetag verhieß gutes Wetter, doch die See begrüßte uns stürmisch. Viel Regen, zur Abwechslung mal Sonnenschein…aber wir ließen uns die Stimmung nicht vermiesen. Auch bei weniger schönem Wetter fanden wir genügend Ausflugsziele: So besuchten wir ein Heimatmuseum, in dem es allerlei historische Alltagsgegenstände zu sehen gab. Viele „Ah’s“ und „Oh’s“ waren zu hören und manch einer erkannte die landwirtschaftlichen Gerätschaften und Haushaltsgegenstände aus seiner Jugend wieder und konnte passende Erklärungen zu ihrer Verwendung geben. Im Kindheitsmuseum wurden wir alle wieder jung. Seilspringen, alte Kinderbekleidung und Gesellschaftsspiele zum Ansehen und Ausprobieren…Auch hier wurde die Vergangenheit nochmals durchlebt. Als Bewohner und Mitarbeiter dann noch gemeinsam die Schulbank aus Holz „drückten“ und die Schiefertafeln geschwungen wurden, hatten alle viel Spaß. Einen Besuch in „Oma’s Kaffeestuv“ ließen wir uns auch diesmal nicht entgehen. Friesentorte, Nougatschnitten und ein guter Streuselkuchen, da kann man sich kaum entscheiden.
Des Weiteren standen eine Bootsfahrt über die Ostsee, Cafe-Besuche und lange Spaziergänge an der Strandpromenade auf dem Programm und natürlich lockte jeden Tag der Strand an sich. Egal ob bei Regen oder Sonnenschein, jeden Tag liefen oder saßen wir am Strand, fühlten den Wind oder vereinzelte Sonnenstrahlen auf unseren Gesichtern und spürten den Sand unter den Schuhsohlen. Wer mutig war zog die Schuhe aus und fühlte den Sand zwischen den Zehen und das Wasser um seine Knöchel. Muscheln und wurden gesammelt, um Erinnerungsstücke für zu Hause zu haben. Manch einer berichtete von früheren Urlauben und reiht nun einen weiteren in seine Erfahrungen ein.
Es waren erneut sieben unvergessliche, erlebnisreiche Tage für uns
Schwester Ulrike Scheiding, WB 3a
Wohn- und Seniorenzentrum „Käthe Kollwitz“ der Diakonie Ostthüringen gGmbH
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige