Sommerfest der Universität Jena

Das "bewährte Glück mit dem Wetter" verspricht Uni-Rektor Prof. Klaus Dicke (2.v.li.) für den kommenden Freitag. Planetariumschef Rolf Ferdinand Schmalbrock sowie Dr. Isabelle Mehlhorn und Sandra Hillesheim (re.) vom Organisationsteam der FSU laden alle Interessenten zum Sommerfest ein und raten zu einem rechtzeitigen Ticketkauf. Ob es an der Abendkasse noch Karten geben wird, ist ungewiss. Foto: Hausdörfer
Sehen und gesehen werden – das gehört zu großen Festlichkeiten immer dazu. Beim Sommerfest der Friedrich-Schiller-Universität Jena am 24. Juni erhält dieses Motto eine neue Dimension: Zwar darf man an jenem Freitagabend ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) auch auf die festlichen Roben der Gäste gespannt sein, darüber hinaus enthält das umfangreiche Programm zahlreiche optische Highlights. Nicht nur das beliebte Feuerwerk, das in diesem Jahr gegen 23 Uhr durch eine Lasershow ergänzt wird, ebenso zahlreiche Licht-Reaktionen, wie eine Feuershow mit Schwarzlicht-Jonglage und eine Modenschau, bieten viel für’s Auge.

Die schicke Feier ist inzwischen etabliert und ein „Muss“ für Jung und Alt. „Und jeder Angehörige, Förderer und Freund der Friedrich-Schiller-Universität hat die Möglichkeit dabei zu sein und ist herzlich eingeladen“, sagt Rektor Prof. Dr. Klaus Dicke. Da aber bei 5.000 Personen Schluss ist – mehr können und werden nicht eingelassen – sollte man seine Karte am besten bereits im Vorverkauf erwerben, etwa im Uni-Shop im Campus oder bei der Jena Tourist-Information.

Unter dem diesjährigen Motto „LichtReaktion“, das an das Internationale Jahr der Chemie erinnert, werden in Zusammenarbeit mit der Ernst-Abbe-Stiftung und dank zahlreicher Förderer erneut verschiedene Erlebnisräume im großen Festareal von Griesbachgarten, Planetarium und Botanischem Garten entstehen. Dies bietet die Plattform, um in ungezwungener Atmosphäre alle Gruppen der Universität und Gäste zu vereinen.

Neben den optischen Highlights wird es wieder ein kulturelles, kulinarisches und klangvolles Angebot geben. Vom lustigen Kabarettprogramm über visuelle Jonglage bis hin zu Bands (fast) aller Couleur. So treten u. a. „Sandmen United & Septic Shockers“ auf – eine Band überwiegend aus Mitarbeitern der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Universitätsklinikums Jena. Die Besucher können aber auch wie gewohnt Flanieren oder das Tanzbein schwingen und im Botanischen Garten legen die DJs bis Mitternacht auf. In der Planetariumskuppel wird das Showprogramm „Best of VISUALISZT“ zu sehen sein. Und eine Forscherwerkstatt der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät verspricht besondere wissenschaftliche Einsichten.

Und wenn die Ersten müde nach Hause gehen, startet nicht nur für die Studierenden ab 23 Uhr die After-Show mit den DJs D&G a.k.a. Dragon & Gekstar in der Planetariumskuppel. Weitere Überraschungen und – laute wie leise – Showacts wird der Abend bereithalten.

Dem Besucher – ob nun Student, Professor, Jenaer oder Jenenser, nationaler wie internationaler Gast – wird ein vielversprechendes und abwechslungsreiches Programm geboten. Karten gibt es – falls es sie dann noch gibt – für 6,00 Euro ermäßigt bzw. 12,00 Euro normal an der Abendkasse. (AB)

Weitere Informationen unter: www.sommerfest.uni-jena.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige