Stilvolles Miteinander von Natur und Skulptur in Jenas Botanischem Garten

Längenvergleich - "Ein bischen wachsen muss ich noch"
Jena: Botanischer Garten | Seitdem ein Berliner Künstler seine Holzskulpturen aufgestellt und zur Besichtigung freigegeben hat, gibt es noch mehr als sonst im Botanischen Garten von Jena zu bestaunen.
Gespannt kann man auf die Suche nach den angekündigten Holzskulpturen gehen, die teils vordergründig, teils versteckt auf Rasenflächen, zwischen Beeten oder Bäumen angeordnet sind. Fast ausschließlich werden Menschen mit riesigen Händen und gertenschlanken Taillen dargestellt, die durch ihre außergewöhnliche Länge auffallen. Mit solchen Händen kann man ganz besonders "Zupacken"; dank der fehlenden Fettpolster ist man rank und schlank und verliert nicht so schnell den Überblick. Eine gewisse Faszination strahlen diese Geschöpfe in ihrer Eigentümlichkeit aus, die wir dank des Jenaer Kunstvereins und der Jenaer Universität auf uns einwirken lassen können.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige