Zurück zur Natur auf dem Jenaer Schottplatz

Wann? 16.04.2011 10:00 Uhr

Wo? Schottplatz, Otto-Schott-Platz, 07745 Jena DE
Gemeinsam mit tatkräftigen Helfern: David Hirsch (2. v.r.) und seine Mitarbeiter in freiwilliger Arbeit für den kommenden Familien-Wandertag
Jena: Schottplatz | Samstagmorgen, einstellige Temperaturen und 25 gut gelaunte Helfer. Die Renaturierung des Schottplatzes nimmt erste Züge an und lässt auf einen erfolgreichen Ausklang des Familien-Wandertages am 14. Mai hoffen. Nach nunmehr 15 ungenutzten Jahren und einem damals allseits beliebten Ausflugsziel bei sonnigen Tagen, erkennt man ungenutztes Potenzial wieder. Das Ziel klar vor Augen, soll in der Zukunft ein Erlebniszentrum mit unterschiedlichsten Angeboten für jegliche Altersgruppen entstehen. Auf der einen Seite sind für alle Interessierten verschiedenste Exkursionen im Freien geplant, in denen „Natur erleben“ eine ganz neue Bedeutung bekommt. Die Planung eines „grünen Klassenzimmers“ steht andererseits repräsentativ für den Bildungsgedanken dieses Projekts und soll Schülern medial und selbstforschend einen Einblick in die Geheimnisse der Natur geben. Ein aktives Arbeiten und forderndes Miteinander ist Voraussetzung der Führungen und weckt zudem das Interesse der Kinder. „Die Räumlichkeiten bieten außerdem ein enormes Platzangebot, das hervorragend für Ausstellungsräume genutzt werden kann“, erklärt David Hirsch, Geschäftsführer der ÜAG. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die vernetzende Arbeit mit den Bürgern der Stadt und deren Interessen gelegt. Die Erreichbarkeit soll einerseits durch Parkflächen gewährleistet sein, anderseits erhofft man sich durch die günstige Lage im Wald einen Besucherzustrom von Wanderern, Nordic-Walkern und Joggern. Denn auch die Erneuerung des Gastronomiebereichs ist elementarer Teil des Rekultivierungsprogramms und bietet unter gegebenen Umständen eine ausgiebige Stärkung. Mit dem Blick auf die beschränkten Ressourcen, bleibt auch hier, trotz bisher noch ungeklärter finanzieller Unterstützung, Platz für Spekulationen. „Bei einem guten Konzept kann es sogar möglich sein, dass wir, in Anlehnung an frühere Zeiten, wieder mit Shuttle-Bussen zu erreichen sind“, hofft der Koordinator des Projekts, Thomas Hänisch. Erste Anfragen an den Stadtrat Jena, in Bezug auf die Finanzierung, sind noch ebenso unklar, wie Fördermittel vom Land und lassen die verstrickten Eigentumsverhältnisse deutlich werden. Doch das Konzept räumt die Zweifel aus dem Weg. Ein weiterer Ausstellungsraum, der den Querschnitt des Naturgebiets wiedergibt, ist ebenfalls fester Bestandteil der Planung und vermittelt nicht nur Wissen, sondern auch Freude und Verständnis für unsere natürliche Umgebung. Zusätzlich findet am 2.Juni erneut die „SaaleHorizontale“-Staffel durch ganz Jena statt. Angefangen in Lobeda, wird der Lauf mit voraussichtlich 700 Teilnehmern, den Schlusspunkt am Schottplatz finden und somit das ganze Projekt in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Und dabei immer das Ziel im Auge. David Hirsch prognostiziert Zuversicht: “Es wartet noch viel Arbeit auf uns, der wir uns gerne stellen“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige