Bewerbungstraining an der Stoyschule unterstützt durch BARMER, IHK und Arbeitsagentur

Das Binden einer Krawatte - nicht nur wichtig für das Bewerbungsgespräch
Jena: Stoyschule | Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulklasse BFS 11 werden im Sommer 2013 die Karl-Volkmar-Stoy-Schule mit dem Realschulabschluss verlassen. Insofern müssen sich alle in diesem Jahr neben der Prüfungsvorbereitung auch der Suche nach einem Ausbildungsplatz widmen. Deshalb trainierten die jungen Leute am 17. und 18. Oktober 2012 für ihre Bewerbungen. Organisiert wurde das Bewerbungstraining durch die Beratungslehrerin Frau Kurtz und die Schulsozialpädagogin Frau Kellermann. Der erste Projekttag diente der Vorbereitung von Bewerbungsgesprächen und begann mit einem Vortrag von Herrn Janicke (Barmer GEK) zum Thema „Bewerber-Knigge“. Im Vordergrund stand das gute Benehmen während des persönlichen Bewerbungsgesprächs. Im Anschluss durchliefen die potentiellen Bewerber Stationen und beschäftigten sich dabei mit einem Eignungstest, mit positiver Körpersprache und Kleidung in einem Vorstellungsgespräch, mit dem Binden einer Krawatte und einer Übung am Telefon. Nachdem zum Abschluss des ersten Trainingstages eine Videopräsentation über Vorstellungsgespräche ausgewertet wurde, waren sich die Jugendlichen einig, dass vor allem das Binden der Krawatte in intensiver Erinnerung bleiben wird. Am zweiten Tag wurde das Training durch das Schülercollege der IHK zu Ostthüringen unterstützt. Herr Kalousek erörterte mit den Schülern, wie Unternehmen interessante Bewerber suchen und finden. Im Anschluss entstand eine rege Diskussion, in der viele Fragen gestellt wurde: „Was wollen Unternehmen überhaupt? Wie stelle ich richtig Anfragen, auch telefonisch? Warum sind Initiativanrufe wichtig und wann rufe ich an?“ Parallel zu diesem Angebot konnten die jungen Leute gemeinsam mit Herrn Huss (IHK Ostthüringen) die Lehrstellenbörse (www.ihk-lehrstellenboerse.de/) kennen lernen und Frau Räppel (Berufsberaterin der Agentur für Arbeit) führte nach Bedarf Einzelgespräche zur Berufsorientierung durch. Praktische Übungen der Bewerbungsgespräche folgten. Dabei wurde der Schwerpunkt auf Standardfragen und Selbstdarstellung gelegt. Herr Kalouske vermittelte im Feedback, wie man sich auf ein Bewerbungsgespräch optimal vorbereiten kann und wie man seinen zukünftigen Arbeitgeber oder Ausbilder von sich überzeugt. Alle Teilnehmer erhielten am Schluss ein Zertifikat und sind hoffentlich gut gerüstet für ihren persönlichen „Bewerbungsmarathon“. In der Auswertung lobten die künftigen Azubis besonders die professionellen und engagierten Dozenten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige