Jena ehrt Carl Zeiß mit einem Denkmal

Wann? 11.09.2016 14:00 Uhr

Wo? Johannisplatz, Johannispl. 10, 07743 Jena DE
Klaus-Dieter Locke aus Bad Berka mit dem Carl Zeiß. Das Denkmal soll im Frühjahr auf dem Jenaer Johannisplatz eingeweiht werden.
 
Carl Zeiss um 1850 (Foto: Zeiss-Archiv)
Jena: Johannisplatz |

In der Werkstatt von Klaus-Dieter Locke in Bad Berka entsteht ein Denkmal für Carl Zeiß, dessen Geburtstag sich am 11. September zum 200. Mal jährt. In Jena hat der Weimarer einen Weltkonzern begründet.

Noch hat Carl Zeiß keine Hosen an. Klaus-Dieter Locke willigt deshalb auch nur zögerlich für ein Foto ein. Der Bildhauer aus Bad Berka gestaltet derzeit in seiner Werkstatt ein Denkmal für den bekannten Jenaer Unternehmer, dessen Geburtstag sich am 11. September zum 200. Mal jährt.

Für Locke ist die Auftragsarbeit in vielerlei Hinsicht eine Herzensangelegenheit. Noch heute schwärmt er von der Saalestadt, in der er einige Semester Physik studierte.Zudem hat er sich durch ein Denkmal für Ernst Abbe in Jena einen Namen gemacht. Der Mitstreiter von Carl Zeiß sitzt – in Bronze gegossen – vor dem Planetarium auf einer Steinbank.

Nun soll ihm Zeiß folgen. Ein geeigneter Platz ist für ihn schon gefunden. Er wird auf dem Johannisplatz stehen. Allerdings noch nicht zu seinem Geburtstag. An diesem Tag soll aber ein Hinweis auf die künftige Zeiss-Statue enthüllt werden. „Im Frühjahr wird das Denkmal fertig sein“, erzählt Locke.

Als Gipsfigur steht Zeiß in der Werkstatt im Weimarer Land. Der Kopf ist detailliert ausgearbeitet. Er zeigt ihn in späteren Jahren. Jetzt will Locke die Kleidung gestalten. „Das ist eine aufwändige Arbeit.“ Zeiß bekommt eine weite Hose, Hemd mit Stehkragen, eine Weste sowie eine für seine Zeit typische große Fliege. Über allem trägt er einen Gehrock. „Für diesen sind viele Falten auszuarbeiten“, blickt Locke voraus.


Zeiß - eine selbstbewusster Mann


Einige Bücher und Filme hat der Bad Berkaer im Vorfeld über Carl Zeiß gelesen, ebenso wie Briefe, die der Firmengründer schrieb. In seiner Werkstatt hängen zahlreiche Fotografien. So hat sich Klaus-Dieter Locke einen Eindruck vom Menschen Zeiß erarbeitet. „Ein selbstbewusster Mann“, urteilt er.
Im Gegensatz zu Abbe wird Zeiß stehend dargestellt. In Überlebensgröße. Etwa 1,78 Meter groß war der Handwerksmeister, der die optische Industrie in Jena begründete. Eine genaue Angabe gibt es laut Locke leider nicht. Das Denkmal wird 1,85 Meter messen. „So wirkt er am belebten Johannisplatz nicht zu klein und geht nicht unter“, erklärt der Bildhauer. Eine weitere Erhöhung kommt durch eine Travertinplatte hinzu, auf der Carl Zeiß stehen wird. Sie soll so hoch werden, dass sich Passanten draufsetzen oder aber zu im hinaufsteigen können, um ihm fast auf Augenhöhe zu begegnen.

Produktiver Renteneinstieg für Locke


„Ich freue mich sehr, dass ich den Auftrag bekommen habe“, erzählt Locke. Noch arbeitet er als Dozent an der Technischen Universität Ilmenau. Doch bald geht er in Rente. Die Arbeit am Denkmal sei eine Chance, aktiv ins Seniorendasein zu starten. Darüber hinaus wünscht sich Locke, eine dritte Plastik im Jenaer Stadtraum gestalten zu dürfen. Denn eigentlich fehle noch Otto Schott. Er war der dritte, der neben Zeiß und Abbe die Grundlagen für Jenas Entwicklung zum Thüringer Leuchtturm schuf.

ÜBER DAS DENKMAL

zum Denkmal

+ Das Denkmal für Carl Zeiß entsteht auf ­Initiative ehemaliger Zeissianer und des Ortsteilrates Jena-Zentrum.
+ Die Skulptur wird auf dem neu gestalteten
Johannisplatz stehen, wo die dritte Zeiss-Werkstatt beheimatet war und das Zusammenwirken mit Ernst Abbe begann. Damit wurde der Grundstein für den Zeiss-Konzern gelegt, der die optische Industrie und die Stadt Jena entscheidend prägte.
+ Für das Denkmal sind 40 000 Euro veranschlagt. Die Summe soll überwiegend durch Spenden aufgebracht werden. Auf dem Spendenkonto sind bereits rund 28 500 Euro eingegangen.

TERMINE

+ Carl-Zeiss-Tag am 11. September, von 10 und 17 Uhr: In Jenas Stadtzentrum präsentieren sich Institutionen, die sich auf einer Carl-Zeiss-Route befinden und eine besondere Verbindung zum Firmengründer haben. Zentraler Punkt der Route ist der Marktplatz, auf dem der Zeiss-Konzern zu Mitmachangeboten für Kinder und junge Leute einlädt.

+ Um 14 Uhr wird der Grundstein für das neue Zeiß-Denkmal am Johannisplatz gelegt. Dort befand sich die 3. Werkstatt von Zeiß in Jena. Hier begann auch die Zusammenarbeit mit Ernst Abbe, womit der Aufstieg der Werkstatt zum Weltkonzern seinen Anfang nahm.

+ Weitere Veranstaltungen: Konzert hierund Ausstellung hier.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige