Mit Sport den Krebs besiegen

Edelgard Maurer wurde für ihr über zwanzigjähriges Engagement als Übungsleiterin der Sportgruppe der "Frauenselbsthilfe nach Krebs" mit den Ehrenbrief des Freistaates Thüringen geehrt. Foto: Hausdörfer
JENA. Als Edelgard Maurer Mitte der 1980er Jahren an Krebs erkrankte, war das ein schwerer Einschnitt in ihr Leben. Doch die heute 66-Jährige besiegte mit ihrem Willen und Hilfe der Ärzte die Krankheit. Was die Turnerin von Kindesbeinen an damals bei der folgenden Reha sehr vermisste, waren den Genesungsprozess fördernde sportliche Aktivitäten. Deshalb war sie, als sich 1990 der Thüringer Landesverband „Frauenselbsthilfe nach Krebs“ und dessen Gruppe in Jena gründeten, von Anfang an als Übungsleiterin der Sportgruppe dabei.

„Wir begannen mit sechs Frauen an der Angerschule. Und bis heute ist keine einzige Stunde ausgefallen“, erklärt Edelgard Maurer, die auch stellvertretende Vorsitzende der Jenaer Selbsthilfegruppe ist, nicht ohne Stolz. „Beim Sport wird nicht über die Krankheit gesprochen, sondern die Stunde voll durchgezogen“, sagt die Übungsleiterin. Für Gespräche darüber bietet die Selbsthilfegruppe andere Möglichkeiten an.

Einige der heutigen Kursteilnehmerinnen sind noch aus der Anfangszeit dabei. Natürlich haben sich durch den Sport auch Freundschaften gebildet. Alle haben die gleiche Krankheit und können sich deshalb untereinander sehr gut verstehen. Die Geselligkeit kommt nicht zu kurz, wird bei Weihnachtsfeiern, Halbjahresfeiern und weiteren Anlässen gepflegt.

Zurzeit ist mit bis zu 40 Teilnehmerinnen die Kapazitätsgrenze der Gruppe, die sich heute in der Stoy-Schule trifft, völlig ausgereizt, weshalb sich vor einigen Jahren eine weitere Gruppe gründete. Informationen über die Möglichkeit des Reha-Sports erhalten Betroffene auch über die behandelten Kliniken. eilnehmen an der Sportstunde könnten übrigens auch an Krebs erkrankte Männer. Doch die würden sich nicht trauen, so dass es bisher immer eine reine Frauenveranstaltung geblieben sei, erklärt Edelgard Maurer schmunzelnd.

Ihr großes ehrenamtliches Engagement wurde jetzt auch von der Landesverwaltung in Erfurt gewürdigt. Aus den Händen von Jenas Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter nahm sie den von Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht unterzeichneten Ehrenbrief des Freistaates Thüringen entgegen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige