„Mitten im Leben“ - Jenaer Seniorentage vom 22. bis 29. September

Dieter Berger, im Seniorenbeirat für die sportlichen Belange zuständig, Gabriela Pippart, Steffen Walther vom Seniorenbüro der Stadt sowie Seniorenbeiratsvorsitzender Hans Lehmann (v.li) gehören zum Organisationsteam der 20. Seniorentage. Foto: Hausdörfer
JENA. Der Anteil der älteren Bürger steigt auch im durch die vielen Studenten sehr jugendlich wirkenden Jena stetig. „Waren es 1995 noch 13.000 Senioren, so sind es heute bereits 24.000“, erklärt Gabriela Pippart, städtische Altenhilfeplanerin. Auf diese Veränderungen gilt es aktiv zu reagieren, zum Beispiel durch sinnvolle Freizeitangebote für die Älteren. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Jenaer Seniorenbeirat, der in diesem Jahr auf sein 20-jähriges Bestehen zurückblickt. „Nicht jede Stadt hat so einen aktiven Seniorenbeirat“, lobt OB Dr. Albrecht Schröter die bisherige Arbeit des Gremiums, das auch die Jenaer Seniorentage veranstaltet, die in diesem Jahr ebenfalls zum 20. Mal stattfinden. Die Veranstaltungsreihe, die vor zwei Jahrzehnten mit einem Aktionstag begann, hat sich längst auf eine ganze Woche ausgedehnt.

„Mitten im Leben“ lautete das Motto der Jubiläums-Seniorentage, die vom 22. bis 28. September stattfinden. Traditionell spielt die Jenaer Philharmonie zur Eröffnung, diesmal „Zauberhafte Ouvertüren“. Am Montag wird es sportlich, wenn auf der Kegelanlage in Zwätzen und erstmals auch auf den Bowlingbahnen im Jembo Park die Kugeln bzw. Bälle rollen. „Mit Skalpell und Spiritus“ heißt eine Veranstaltung am gleichen Tag mit einer Führung durch die Sammlung des Instituts für Anatomie und Abstechern in den historischen Hörsaal und in das einstige Gefängnis der Universität, dem Karzer. Eine Besichtigung des Wasserwerkes Burgau steht für Dienstag auf dem Programm, ebenso ein Stadtspaziergang durchs Damenviertel mit Erläuterungen zur Architektur sowie ein sich anschließender Vortrag zu den Namenspatroninnen des Viertels. Am Mittwoch wird die Ausstellung „Das Leben ist schön“ zweier junger Jenaer Fotografen eröffnet und es ist ein Blick hinter die Kulissen des Uni-Klinikums möglich. Der Donnerstag ist der große Wandertag mit zahlreichen Angeboten, auch für Menschen, die nicht so gut zu Fuß sind. Am Freitag schließlich wird zum Tanz gebeten, allerdings nicht wie im Programmheft ausgedruckt im Café „Lenz“, sondern in der „Villa am Paradies“.

Die genannten Veranstaltungen sind nur eine kleine Auswahl. Das komplette Programm finden Interessenten im Programmheft, das in der Tourist-Information, im Bürgeramt und in den Begegnungszentren erhältlich ist oder im Internet unter www.jena.de. Alle Veranstaltungen bis auf das Eröffnungskonzert im Volkshaus sind kostenfrei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige