Spende statt Zauberflöte

In den aktuellen Debatten um Bildungsreformen und Teilhabegerechtigkeit von Kindern ist immer wieder der Aufruf zu hören, mehr in die Bildung von Kindern zu investieren. Die Deutsche Kreditbank (DKB) hat nun nicht nur darüber gesprochen, sondern gehandelt. Mit 3.000€ unterstützt sie den Bildungsfonds der LEONARDO-Schule, der SchülerInnen bei Bedürftigkeit und in Härtefällen mit einem Stipendium eine Unterstützung geben kann.

Das Geld war durch eine Kartenrückgabe für das Stück "Die Zauberflöte" in Erfurt zusammen gekommen. Die Mitarbeiter konnten am Singspiel auf Grund eines Sturms nicht teilnehmen - das Geld aus der Kartenrückgabe sollte gespendet werden.

Das Spendenfeld "Bildung" ist das Jüngste bei der Deutschen Kreditbank, jedoch nicht minder wichtig. "Die Schulgründungen von freien Trägern sind gerade auf einem Nullpunkt, es können gerade nur starke und etabliert Träger" gab DKB-Mitarbeiter Herr Sturm bezüglich der Mittelkürzungen von Landesseite zu bedenken. Dies wolle man unterstützen. Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Katja Glybowskaja ergänzte, dass die Schullandschaft in Jena nicht das wäre, was sie heute ist, ohne die Schulen in freier Trägerschaft.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige