Zum 200. Geburtstag Karl Volkmar Stoys

Karl Volkmar Stoy (Erik Stutzke) empfängt die Gäste zu seinem 200. Festtag (Foto: C. Rose/Stoyschule).
Jena: Stoyschule | Am Donnerstag, 22. Januar 2015, wäre der Namensgeber der Karl-Volkmar -Stoy-Schule 200 Jahre alt geworden. Dieses Jubiläum wurde mit einer Festveranstaltung in der Jenaer Wirtschaftsschule gefeiert.

Der Schulleiter, Richard Brömel, begrüßte zunächst die ca. 120 Gäste in der Aula. Ein Grußwort der Thüringer Bildungsministerin, Dr. Birgit Klaubert, wurde durch eine Schülerin verlesen. Die Ministerin lobte darin die Stoy-Schule mit folgenden Worten:

„Die engagierte Schule ist eine der besten Adressen, wenn es um Ausbildungen und Abschlüsse in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung geht.“

Herr Prof. Dr. Michael Behr vom Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sprach danach zum Thema „Thüringen als Chancenland für den beruflich qualifizierten Nachwuchs“ und zeigte die enorme wirtschaftliche Entwicklung unseres Bundeslandes in den letzten 25 Jahren auf. Im Anschluss gab es eine Begegnung mit dem Jubilar selbst geben - szenisch dargestellt durch Schüler des Beruflichen Gymnasiums. Im Festvortrag „Karl Volkmar Stoy: Johann Friedrichs Schule und warum Ernst Abbe nicht Lehrer wurde“ würdigte die Stoy-Expertin Frau Prof. Dr. Rotraud Coriand von der Universität Duisburg-Essen die Leistungen des Pädagogen. Die musikalische Umrahmung übernahm das Vivamente Streichquartett aus Jena. Nach der Veranstaltung konnte eine Fotoausstellung „Zum 200. Geburtstag Karl Volkmar Stoys“ von den zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Schule besucht werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige