Pflanzen ernähren die Welt: Woche der Botanischen Gärten in Jena mit Raritätenbörse

Wann? 15.06.2014 bis 21.06.2014

Wo? Fürstengraben, Fürstengraben, 07743 Jena DE
Roggen ist eine wichtige Nahrungspflanze. Auch im Botanischen Garten Jena wächst sie, wie Dr. Stefan Arndt zeigt.
 
Reis ist eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel der Welt. Auf dem Foto ist eine Wasserreispflanze zu sehen. Sie wird zu Anschauungszwecken im Botanischen Garten angebaut.
Jena: Fürstengraben | Auch unsere Ernährung unterliegt durchaus der Mode. Der Bubble-Tea könnte dafür ein Beleg sein. Mit seinen vielen bunten Kügelchen war er vor zwei Jahren der große Hit. Heute wird er kaum noch getrunken. Zu ähnlicher Berühmtheit schaffte es einst das Toast Hawaii als kleiner Snack. Selbst in Gegenden, in denen Ananas nicht so häufig zu haben war. Derzeit liegt es im Trend, sich vegetarisch, wenn nicht gar vegan zu ernähren.

Dem eigenen Essen ein solche Bedeutung zuzumessen, liegt am Überfluss, den wir genießen dürfen. Das meint Dr. Stefan Arndt, Kustos im Botanischen Garten in Jena. „Was wir selbst nicht anbauen, können wir mit Geld dazukaufen“, erklärt er. In anderen Teilen der Welt sehe das ganz anders aus. Mit ein paar Schälchen Reis müssen viele Menschen beispielsweis in Asien den Tag über auskommen, kein Fleisch, nur selten Gemüse. Dass die Esskultur deshalb eine andere ist, liege auf der Hand. „Essen ist in armen Regionen Mittel zum Zweck“, wirft Thomas Bopp, technischer Leiter im Botanischen Garten, ein.

Bevölkerungszahlen spielen eine wichtige Rolle, will man eine Hitliste jener Pflanzen ermitteln, die den Menschen als Hauptnahrungsquelle dienen. „Reis und Soja sind die absoluten Spitzenreiter“, klärt Dr. Arndt auf. Mais und Weizen würden folgen. Wobei der Mais bei uns oft als Viehfutter verwendet würde und deshalb nur indirekt der menschlichen Ernährung diene. In Thüringen dominiere derzeit allerdings der Rapsanbau. Gerste, Weizen und Mais hielten sich die Waage.

Nutzpflanzen, ihr Anbau, ihre Sortenreichtum und ihre Verbreitung sind ein wichtiges Thema, will man Landwirtschaft nachhaltiger organisieren und für eine gerechtere Verteilung des Essens in der Welt sorgen. Deshalb wurde die jährlich bundesweit im Juni stattfindende „Woche der Botanischen Gärten“ unter das Thema „Pflanzen ernähren die Welt“ gestellt. Auch der Botanische Garten in Jena lädt zu einer entsprechenden Führung ein. Schließlich wachen in den Treibhäusern und im Außengelände nicht nur Exoten, sondern auch viele Nutzpflanzen. Nicht nur Roggen und Weizen, auch Wasserreispflanzen gehören zum Bestand. „Wir sind eine universitäre Einrichtung. Bei uns werden angehende Ernährungswissenschaftler ausgebildet. Diese Pflanzen sind wichtige Anschauungsmittel“, erklärt Dr. Arndt. – Um mit Blick auf die Aktionswoche eine gute Möglichkeit, nicht nur theoretisch über das Thema Ernährung durch Pflanzen zu sprechen.

Veranstaltungen in Jena
15. Juni, 10 bis 17 Uhr Pflanzen-Raritätenbörse
Treffpunkt Eingang des Botanischen Gartens
19. Juni, 16 Uhr, Führung mit Lisa Raabe zum Thema „Kraut & Rüben – ein mittelalterlicher Streifzug durch die Speisepflanzen“, Treffpunkt Eingang Gewächshäuser
19. Juni, 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr), Lichtbildvortrag mit Thomas Bopp zum Thema „Abenteuer Philippinen – unterwegs in den Bergwäldern Mindanaos“, Treffpunkt am Eingang des Gewächshäuser
21. Juni, 16 Uhr Führung mit Dr. Stefan Arndt zum Thema „Pflanzen ernähren die Welt“, Treffpunkt Eingang Gewächshäuser

Botanischer Garten Jena in Zahlen
13 Mitarbeiter, davon zehn Gärtner
2,5 Hektar groß
rund 100000 Pflanzen

Weitere Botanische Gärten in Thüringen
- Botanischen Erlebnisgarten Altenburg
- Botanischer Garten Bad Langensalza
- Botanischer Garten Gera
- Scheunenhof Sundhausen - Botanischer Garten
Nordhausen, Ortsteil Sundhausen
- Rennsteiggarten Oberhof
- Naturlehrpfad und Forstbotanischer Garten Wasungen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige