Zum Jubiläum eine Runde Natur für Thüringen

(Foto: NABU Thüringen)
Jena: ... |

NABU-Kampagne zum 25-jährigen Jubiläum: 10.000 Samentütchen für interessierte Bürgerinnen und Bürger!

Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums startet der Naturschutzbund (NABU) Thüringen die Kampagne „Mehr Natur für Thüringen“. „Wir möchten unser Jubiläumsjahr zum Anlass nehmen, um Thüringen ein kleines Stück Natur zu schenken. Deshalb werden wir zu unserem Geburtstag 10.000 Samentütchen mit einer Wildblumenmischung an Bürgerinnen und Bürger verteilen, die dann selbst aktiv etwas für die Natur tun können“, kündigt Mike Jessat, der Landesvorsitzende des NABU Thüringen, an. Wesentlich zur Realisierung des Projektes hat die Förderung der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen beigetragen.

Einheitsgrün und ausgeräumte Landschaften lassen die Artenvielfalt schwinden. Diesem Trend möchte der NABU entgegenwirken und Menschen dazu motivieren, kleine Wildblumenoasen im Garten oder auf dem Balkon anzulegen. Solche Oasen können zu einem Eldorado für viele Tierarten werden. Wildbienen sammeln Pollen für ihren Nachwuchs, Schmetterlinge naschen an den bunten Blüten und Vögel suchen dort ebenfalls nach Nahrung. „Für die Natur sind solche kleinen Maßnahmen von großem Wert und spielen innerhalb der Siedlungen als „Trittsteine“ im Biotopverbund eine wichtige Rolle“, erklärt Mike Jessat. „Und wir wollten zu unserem Geburtstag eine Runde Natur ausgeben.“

Der NABU Thüringen wurde im März 1990 gegründet. Mit über 8.000 Mitgliedern, 45 NABU-Gruppen und seiner Naturschutzjugend (NAJU) ist der NABU heute in Thüringen nahezu flächendeckend vertreten. „Als Naturschutzmacher vor Ort leisten unsere ehrenamtlich aktiven Mitglieder jährlich Tausende Stunden Arbeit für Natur und Umwelt“, berichtet Mike Jessat. Sie setzen sich abhängig von Interesse und Fähigkeit ganz konkret für die Belange von Naturschutz, Artenschutz, Biotopschutz oder Umweltschutz ein. Viele unserer Mitglieder pflegen wertvolle Feuchtwiesen, Trockenrasen, Kopfweidenbestände oder andere artenreiche Biotope. Weitere Aktive mischen sich bei baulichen Vorhaben ein und vertreten dort die Belange der Natur. Ihrem Einsatz ist es zum Beispiel zu verdanken, dass der Ausbau der A4 bei Leutra und der Neubau der Werraquerung bei Bad Salzungen deutlich ökologischer gestaltet werden als ursprünglich vorgesehen.

Mit dem Bau von Nisthilfen unterstützen unsere Mitglieder vor allem Tiere der Dörfer und Städte. Um die Akzeptanz für wildlebende Tierarten in der Bevölkerung zu steigern, betreibt der NABU intensive Öffentlichkeitsarbeit. „Unsere Aufklärungsarbeit zahlt sich für die Tiere aus. Wir konnten mit unseren Aktivitäten und Projekten unter anderem dazu beitragen, dass Wolf und Biber in Thüringen wieder eine Chance bekommen, um sich ausbreiten zu können.“

Außerdem kauft der NABU schützenswerte und gefährdete Flächen. „Mittlerweile sind es über 600 Hektar NABU-Schutzgebiete, die wir unser Eigen nennen dürfen. Diese Flächen wollen wir für die Nachwelt sichern und bedrohten und seltene Tier- und Pflanzenarten Lebensraum bieten“, so der Landesvorsitzende des NABU.

Viele weitere interessante Projekte zu Schwalben, Wiesenbrütern, Haselmaus und Co. sind auf der Internetseite des NABU Thüringen zu finden. www.NABU-Thueringen.de

Samentütchen mit der NABU-Wildblumenmischung und Faltblatt können in der Landesgeschäftsstelle des NABU Thüringen bestellt werden.
Kontakt: E-Mail: Lgs@NABU-Thueringen.de oder Telefon 03641/605704.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige