Bundestagsabgeordneter Lenkert fordert Soforthilfeprogramm

Ortsausgang Crossen an der Elster. Normalerweise befindet sich an dieser Stelle die Straße nach Nickelsdorf.

Gera/Jena/SHK. Der Bundestagsageordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland Kreis, Ralph Lenkert (DIE LINKE) fordert von Verkehrsminister Ramsauer ein Soforthilfeprogramm für die Betroffenen des Hochwassers. In einem Schreiben an Dr. Ramsauer bittet Lenkert um „Sondermittel zur Reparatur von Schäden der Infrastruktur, zinsfreie Privatkredite und zinsfreie Unterstützungskredite für besonders betroffene Unternehmen“. „Mit Sorge blicken die Menschen und die kommunalen Verantwortungsträger auf die Zukunft“, so Ralph Lenkert in dem Schreiben. „Auch für private Geschädigte kann durch die Folgen des Hochwassers die Existenz gefährdet sein“, heißt es weiter.

Ralph Lenkert informierte sich am Abend des 2. Juni in Crossen direkt vor Ort über die aktuelle Lage, nachdem er von verschiedenen Feuerwehren um politische Unterstützung gebeten wurde.

Doch nicht nur die Bewältigung der aktuellen Situation sei notwendig. „Langfristig sollten gemeinsam die Mittel für den vorbeugenden Hochwasserschutz erhöht und bessere Kommunikationsstrukturen, insbesondere zwischen Einsatzkräften und der Verwaltung der Talsperren geschaffen werden“, so Lenkert abschließend.
Darüber hinaus dankt der Bundestagsabgeordnete allen ehrenamtlichen und beruflichen Helfern, die im gesamten Gebiet nicht nur zuschauten, sondern sich bis zur Erschöpfung für andere eingesetzt haben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige