Finanzministerin Heike Taubert erklärt den Thüringer Haushalt

Jena: Stoyschule | Für den Praxistag Finanzwirtschaft an der Karl-Volkmar-Stoy-Schule Jena konnten in diesem Jahr zwei prominente Redner gewonnen werden.

Die Thüringer Finanzministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Heike Taubert hatte sich am 13. November 2015 den ganzen Vormittag Zeit genommen, um ca. 120 Schülern der Wirtschaftsschule Rede und Antwort zum Thüringer Haushalt zu stehen. Zunächst stellte sie in einer Rede die grundlegenden Fakten dar. So ging es um die 9,3 Milliarden Euro Einnahmen des Landes im Jahr 2015 und um die Ausgaben, die in sogenannten Haushaltseckwerten zusammengefasst werden. Das Publikum erfuhr unter anderem, dass die größten Ausgaben für die Zuweisungen an die Kommunen, den Bereich Bildung sowie Jugend und Soziales getätigt werden.

Anschließend sprach der Dezernent für Finanzen, Sicherheit und Bürgerservice Frank Jauch über die kommunalpolitische Sicht. Als er im Jahr 2000 das Amt übernommen habe, sei die Stadt Jena mit 150 Millionen Euro verschuldet gewesen. Heute sei diese Last auf 30 Millionen abgeschmolzen, dank eines Verbotes zur Aufnahme neuer Schulden in der Hauptsatzung. Auch die aktuelle Problematik der Flüchtlingsaufnahme spielte in beiden Vorträgen eine große Rolle. Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, 60 Minuten Fragen zu stellen und mit den Finanzexperten ins Gespräch zu kommen.

Die Referenten waren angetan von der ruhigen und angenehmen Atmosphäre in der Schule und dem fachliche Interesse der Schüler. Das Publikum lobte insbesondere die souveräne Vortragsweise der Ministerin.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige