Lernort Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Gedenkstätte Hohenschönhausen und Bundesrat

Planspiel im Bundesrat
Jena: Stoyschule | Die Automobilkaufleute des dritten Ausbildungsjahres der Karl-Volkmar-Stoy-Schule Jena starteten in das Jahr 2016 mit einer Studienfahrt nach Berlin. Den Auftakt bildete der Besuch einer Ausstellung zur Deutschen Sozialgeschichte im Bundessozialministerium. Ein Mitarbeiter erläuterte die Ursprünge der heutigen Sozialversicherungen. Dabei wurden aktuelle Themen und Probleme angesprochen. Vor allem die demografische Entwicklung und deren Auswirkungen standen im Mittelpunkt. Auf Wunsch der Auszubildenden wurde im Anschluss die ehemalige zentrale Stasi-Untersuchungshaftanstalt in Berlin-Hohenschönhausen besucht. Der Rundgang durch die Gebäude beeindruckte alle. Für viele blieb ein beklemmender Eindruck. Gerade dieser authentische Ort und die Erläuterungen der Mitarbeiter der Gedenkstätte verdeutlichten, wie Diktaturen funktionieren. Am zweiten Tag war ein Besuch des Bundesrats vorgesehen. Nach einem Rundgang durch das Gebäude wurde ein Planspiel zur Gesetzgebung durchgeführt. Ein Auszubildender eröffnete die Beratung mit: „Herr Präsident, meine Damen und Herren“, und wandte sich mit bedeutungsvoller Stimme an die Kolleg_innen im Raum. Gemeinsam mit den anderen 27 Auszubildenden simulierte er eine Bundesratsdebatte. In einem lebhaften Rollenspiel wurde über Regelungen für ältere Autofahrer_innen diskutiert. Insbesondere wurde darüber gestritten, ab welchem Alter und wie umfangreich Fahrtauglichkeitsprüfungen für Senior_innen durchgeführt werden sollten. Die Debatte wurde fast 45 Minuten geführt und mit einem Gesetzentwurf abgeschlossen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige