Mama, Papa, ganz nah - Die Kita am Arbeitsplatz

Die Kleinsten in der Kindertagesstätte "Saaleknirpse" haben einen eigenen Bereich.
Emilia malt. Von Nachhaltigkeit hat sie keine Ahnung. Muss sie ja auch nicht. Emilia ist erst dreieinhalb Jahre alt. Ihre Mutti freut sich dafür umso mehr. Denn von der Kindertagesstätte bis zur "Jenoptik Automatisierungstechnik" legt Claudia Böhme höchstens 400 Meter zurück. Das zweite Kind der Marketing- Mitarbeiterin ist noch nicht auf der Welt, angemeldet ist es aber schon: in der Kita "Saaleknirpse" in Jena- Göschwitz. Dort wird der Nachwuchs im kommenden Jahr nicht nur auf Schwester Emilia treffen, sondern auch auf rund 40 weitere Kinder der 1200 Jenoptik-Mitarbeiter.

355.000 Familien mit Kindern leben in Thüringen, das ist fast jeder dritte Haushalt. Doch die Zahl sinkt jährlich um etwa 15.000, denn viele, vor allem jüngere Frauen, verlassen den Freistaat. Die Folge: Die Belegschaften in den Unternehmen altern, und es mangelt an Fachkräften. Familie und Beruf sind schwer vereinbar - auch, weil im Pendlerland Thüringen zwei Drittel der arbeitenden Bevölkerung täglich über 30 Kilometer zum Arbeitsplatz zurücklegen. "Sein Kind dann im Feierabendverkehr bis 17 Uhr abholen zu müssen, ist utopisch und hat mit der Lebenswirklichkeit nichts zu tun", sagt Böhme.

Die Situation war bei Jenoptik nicht anders. Vor drei Jahren reagierte das Unternehmen und steckte zwei Millionen Euro in den Bau einer Kindertagesstätte, direkt im Gewerbepark. Mit Erfolg: "Die Nachfrage ist so groß, dass wir noch eine Kita bauen könnten. Wir haben geburtenfreudige Mitarbeiterinnen", sagt der Betriebsratsvorsitzende Günther Reißmann und schickt schnell ein "zum Glück" hinterher. Die Plätze sind bis 2011 ausgebucht. Jetzt nimmt Claudia Böhme ihre Tochter auf dem Weg zum Büro mit. Arbeitet sie mal länger - kein Problem: Die Kita hat bis 20 Uhr geöffnet.

Kita-Leiterin Elke Lorenz ist zu beneiden, denn sie konnte ihren Wunsch-Kindergarten mitplanen. Herausgekommen ist eine Art Wellness-Tempel für den Nachwuchs - mit 800 Quadratmeter Spielfläche, Entspannungsraum, Aquarium, Sauna, Kinderwerkstatt und -küche. Die Erzieher gleichen Animateuren, die täglich alternative Angebote liefern: ein Tag im Wald oder im Museum, verkleiden, basteln, turnen oder malen. Alle Kinder können morgens frei mitentscheiden, wie ihr Tag ablaufen soll und werden so zur Selbstständigkeit erzogen. Lorenz erklärt: "Uns ist wichtig, dass sich das Kind selbst kennenlernt."


Fakten
• Seit September 2007 besteht die Kindertagesstätte "Saaleknirpse" im Gewerbegebiet Jena- Göschwitz, Kontakt: www.saaleknirpse.de.
• Insgesamt werden 60 Kinder im Alter zwischen 13 Monaten und sechs Jahren (Schuleintritt) in der Tagesstätte betreut. 70 Prozent davon sind Kinder von Jenoptik- Mitarbeitern.
• zwei Millionen Euro investierte die Jenoptik AG in den Bau. Jährlich beteiligt sich das Unternehmen mit 100.000 Euro an den Betriebskosten.
• Die Kinder werden zweisprachig betreut und können so frühzeitig Englisch erlernen.
• Betrieben wird die Einrichtung vom Zentrum für Familie und Alleinerziehende, Kontakt: www.familienzentrum-jena.de.
• Die Vorsitzende des Jenaer Vereins, Stefanie Frommann, ist auch Mitglied im Thüringer Nachhaltigkeitsbeirat, www.nachhaltigkeitsbeirat.thueringen.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige