Minister Matschie im Gespräch mit Schülern und Azubis

Der Minister besuchte die Schülerfirma JKJ der Karl-Volkmar-Stoy-Schule.
Jena: Stoyschule | Hoher Besuch hatte sich am 27. März 2014 in der Karl-Volkmar-Stoy-Schule Jena angekündigt. Christoph Matschie, Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, traf am Vormittag - nach einem Gespräch mit dem Schulleiter - im Fremdsprachenkabinett auf die Auszubildenden der Klasse IK 11-2. Auch er setzte sich Kopfhörer auf und ließ sich den Arbeitsauftrag für die angehenden Industriekaufleute im Englischunterricht sowie die moderne Technik erklären. Anschließend besuchte der Minister die Schülerfirma JKJ. Im Schülerbistro kam er in einer lockeren Runde mit den Schülern der Berufsfachschulklasse BFS 12 ins Gespräch. Thema war hier anlässlich des „Girls and Boys Day“ die Schullaufbahn der Jugendlichen und die bevorstehende Berufswahl. Die Schüler lobten besonders die Schulsozialpädagogin, die sie bei wichtigen Entscheidungen unterstützt und die stets als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Erwähnt sei, dass die Schulsozialpädagogin zu diesem Zeitpunkt mit drei Schülerinnen einer anderen Klasse bei einer Veranstaltung der Friedrich-Schiller-Universität zugegen war, die anlässlich des „Girls and Boys Day“ stattfand. Auf die Frage des Bildungsministers, was in der Karl-Volkmar-Stoy-Schule zu verbessern sei, waren die Schüler der BFS 12 zunächst sprachlos. Es wurden dann Wünsche nach einer zweiten Sportstunde und anderen Stühlen in einigen Klassenräumen geäußert. Insgesamt seien die Schülerinnen und Schüler sehr zufrieden mit den Lehrkräften, der Unterrichtsorganisation und der Ausstattung des Schulgebäudes.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige