Spatenstich für Lichtenhainer Brücke über die Saale

In einem Jahr wird man hier über die Saale laufen können. Katrin Schwarz, Dezernentin für Stadtentwicklung mit dem symbolischen Spatenstich für den Neubau der Lichtenhainer Brücke.
Sie soll die Natur in der Saale-Aue noch mehr erlebbar machen, sagte Jenas Dezernentin für Stadtentwicklung als sie vergangene Woche den symbolischen Spatenstich für den Bau der Lichtenhainer Saalebrücke vornahm. Durch diese Brücke können dann Fußgänger und Radfahrer zwischen Ernst-Abbe-Stadion und Schleichersee über die Saale gelangen. Somit seien dann die Gebiete östlich und westlich der Saale miteinander verbunden. Damit sei das Gebiet für Ausflüge oder Spaziergänge noch attraktiver. In einem Jahr wolle man die Einweihung der 77 Meter langen Brücke feiern, zeigte sich die Dezernentin optimistisch, dass der Brückenbau rasch voran geht.

Insgesamt belaufen sich die Baukosten auf 1,8 Millionen Euro wobei 780.000 Euro aus Bundesmitteln stammen. Dabei sei schon im Vorfeld viel Vorarbeit geleistet worden um das Projekt zu realisieren. "Ohne das Konjunkturpaket hätten wir diese Brücke nicht realisieren können", erklärte Katrin Schwarz. Der Spatenstich sei auch der Startschuss für weitere bauliche Projekte, die in der Saale-Aue geplant sind und die dieses Gebiet als Naherholungsgebiet noch attraktiver machen soll. "Das ist ein schöner Ausgangspunkt für die Dinge, die in den nächsten Jahren in der Saale-Aue entstehen werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige