Volk auf dem Weg - Geschichte und Integration der Deutschen aus Russland

Jena: Stoyschule | Am 9. Juli 2013 konnten sich Schüler und Schülerinnen der Karl-Volkmar-Stoy-Schule Jena auf eine interessante geschichtliche Reise begeben. Projektleiter Jakob Fischer lud mithilfe einer Wanderausstellung, spannenden Zeitzeugenaussagen, ergreifenden und sehr interessanten Filmbeiträgen und Power-Point-Präsentationen ein, sich in eine Zeit der „Heimatsuche und Wanderung“ zu begeben. Nach detaillierten geschichtlichen Erläuterungen über die Gründe der Zuwanderung (Immigration) nach Deutschland aus Russland, konnten sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in einem Einbürgerungstest für Ausländer und einem Aufnahmetest für Spätaussiedler, in dem auch Textsicherheit in Sachen Kinderliedern erwartet wird, beweisen. Auf eine humorvolle Art verdeutlichte der Referent typische landesspezifische Vorurteile. Wie denken Einheimische über Einwanderer? Was meinen Einwanderer über Einheimische? Besonders interessant war der Aspekt, dass zahlreiche Schüler der Stoyschule selbst einen Migrationshintergrund haben und dadurch sowohl Erfahrungen als Einheimische als auch als Einwanderer aus den verschiedensten Ländern in die Diskussion eingebracht werden konnten. Das spannende und unterrichtsbegleitende Projekt wird durch das Bundesministerium des Innern in Berlin und durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg gefördert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige