Arbeitsbescheinigung bei Ende des Jobs

Für Arbeitgeber eine Pflicht - für Arbeitnehmer Grundlage für das Arbeitslosengeld

Wenn Menschen arbeitslos werden, sind sie meist auf schnelle finanzielle Hilfe angewiesen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass mit dem Antrag auf Arbeitslosengeld alle notwendigen Unterlagen vollständig ausgefüllt vorliegen. Besonders wichtig ist die Arbeitsbescheinigung, weil ohne sie die Höhe und Dauer der Lohnersatzleistung nicht berechnet werden kann. Arbeitgeber sind zur Ausstellung dieser Bescheinigung bereits bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses gesetzlich verpflichtet.

„Bei Bearbeitung der Anträge stellen wir öfters fest, dass die Arbeitsbescheini-gungen unvollständig ausgefüllt sind. Das zieht Rückfragen nach sich, bedeutet doppelte Arbeit für die Arbeitgeber und Verzögerung bei der Leistungsgewährung für die Arbeitnehmer. Unternehmen sollten auch im Interesse ihrer ehemaligen Arbeitnehmer auf eine sorgfältige Bearbeitung der Unterlagen Wert legen“, so Marion Pommert, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit Jena.

Mit dem Vordruck Arbeitsbescheinigung werden vom Arbeitgeber alle für die Bewilligung von Lohnersatz maßgeblichen Daten abgefragt, so auch die Angaben zum zuletzt abgerechneten Einkommen. Falls der letzte Monat des Beschäftigungsverhältnisses noch nicht abgerechnet sein sollte, dann ist – um Verzögerungen zu vermeiden – für die Arbeitsbescheinigung die Lohn- oder Gehaltsabrechnung des Vormonats maßgebend.
Treten beim Ausfüllen der Arbeitsbescheinigung Fragen auf, kann ein kurzer Anruf beim Service-Center der Arbeitsagentur diese schell klären. Die Service-Nummer für Arbeitgeber erreichen sie unter 01801 6644-66*. Natürlich können Firmen auch ihren Arbeitgebervermittler ansprechen oder sich im Internet den Vordruck und Hinweise downloaden.
Unter www.arbeitsagentur.de > Formulare> Bürgerinnen und Bürger > Arbeitslosengeld können diese abgerufen werden.

Arbeitnehmern, die ihren Job beenden oder verlieren, rät die Agentur für Arbeit Jena, sich rechtzeitig um die Arbeitsbescheinigung zu kümmern. Den Vordruck bekommen sie schon bei der Arbeitsuchendmeldung in der Agentur für Arbeit. Er sollte unverzüglich an das Personalbüro des Betriebes weitergegeben werden, damit die erforderlichen Daten dort rechtzeitig eingetragen werden können.
Die Agentur rät darüber hinaus, sofort zu überprüfen, ob die Angaben in der Arbeitsbescheinigung vollständig und richtig sind. Denn werden Lücken und Ungereimtheiten erst bei der Abgabe der Unterlagen entdeckt, kann der Antrag auf Arbeitslosengeld solange nicht abschließend bearbeitet werden, bis der Sachverhalt geklärt ist.
* Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige