Buden bauen auf dem Abenteuerspielplatz

Eine Zugbrücke führt zur Bude. Beim Verschließen heißt es zupacken. Tom Unger, Falk Schlurke, Lekhi Leonardo und Lucas Rauer haben kräftig zu tun. (von links) kommen oft auf den Abenteuerspielpaltz in Lobeda-West. Hier können sie Buden bauen und sich austoben.
Jena: Emil-Wölk-Straße | „Dein Spiel, dein Platz, dein Abenteuer: Das ist unser Grundverständnis.“
Niels Rogoll, Betreuer auf dem Abenteuerspielplatz in Lobeda-West



Fast wäre die Autorin erschossen worden. Fast., denn die Pistole war nur eine Attrappe. Und Lekhi hat schnell erkannt, dass da plötzlich eine fremde Erwachsene vor ihm stand. Rasch war der Junge wieder verschwunden und spielte weiter mit seinen Freunden. „Die Kinder können richtig toben, sie können Kind sein“, erklärt Niels Rogoll die Vorzüge des Abenteuerspielplatzes am Rande von Lobeda-West an der Emil-Wölk-Straße.

Auf dem Gelände eines ehemaligen Kindergartens ist vor fünf Jahren eine kleine Oase entstanden, in der Kinder viele Freiräume genießen können. Sie werden nicht bespaßt, sondern agieren eigenständig. „Wir greifen aber ein, wenn es nötig ist“, erklärt Rogoll. Der Erzieher arbeitet für den Bund Deutscher Pfadfinder und ist einer der Betreuer auf dem Spielplatz.

Kinder leiben es, Buden zu bauen. Hier dürfen sie es. Dafür gibt es ausreichend Holz und Werkzeuge. Ob eine Bude ein Fenster bekommt oder mit einer Zugbrücke gesichert wird, hängt ganz von der Fantasie der Erbauer ab. Jede Bude hat ihren ganz eigenen Charme. Und wenn sie nicht mehr gefällt, wird sie angerissen und eine neue gebaut. Die Kinder können so ihre Grenzen austesten.

Doch auch Ruhezonen gibt es, zum Beispiel die Monsterschaukel oder im Sommer die Hängematten. Auch Hühner und Hasen leben auf dem Abenteuerspielplatz. Viele Familien pflegen hier auch ihr eigens Beet in einem Gemeinschaftsgarten. Abends wird oft ein Lagerfeuer entzündet. Hier kann auch gegrillt werden.

Doch Niels Rogoll will noch viel mehr. Der Erzieher, zudem gelernter Schmied, möchte eine Feldschmiede aufbauen. „Ich weiß schon, dass die Kinder dann am liebsten Messer schmieden wollen. Aber das machen wir natürlich nicht“, gibt er schmunzeln zu. Alltagsgegenstände sollen es werden. Auch an einem neuen Baumhaus wird derzeit gearbeitet.

Doch bevor alles fertig wird, stehen die Winterferien vor der Tür. In diesen kann man auf dem Abenteurerspielplatz seinen eigenen Schlitten bauen.

KONTAKT & INFO
Tel: 03641/9280748
E-Mail: Abenteuerspielplatz.jena@gmail.com
Für das Schlittenbau-Projekt wird um Anmeldung gebeten.
Der Spielplatz ist derzeit Mittwoch bis Freitag, 14 bis 17 Uhr und Samstag, 10 bis 15 Uhr geöffnet. Im Sommer gelten abweichende Zeiten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige