Es treten an: Die Männer gegen die Frauen - Der Stromverbrauchvergleich

Wer zu Hause den größten Stromverbrauch hat, dürfte schon in manch einer Zweierbeziehung ein ergiebiges Streitthema gewesen zu sein. Und schnell werden bei dieser Gelegenheit Klischees hervorgekramt: Sie föhnt sich ewig im Bad, er kommt nicht vom Computer los - und so weiter. Doch lesen Sie selbst, wie die Lage wirklich ist: Eine von TNS/Emnid im Auftrag des Energieanbieters Yello durchgeführte Umfrage kommt zu interessanten Ergebnissen.

Frauen liegen beim Föhnen vorn


Wenig überraschen dürfte die Tatsache, dass sich Frauen ihre Haare in der Regel deutlich länger föhnen als Männer. Während 82 Prozent der befragten Männer ihre Haare gar nicht föhnen, sondern allenfalls mit dem Handtuch und an der Luft trocknen, tun dies nur 25 Prozent der Frauen. 23 Prozent der weiblichen Befragten investieren ins Föhnen sogar jeden Tag 10 bis 20 Minuten ihrer Zeit. Umgerechnet könnten sich Männer übrigens statt 10 Minuten Föhnen vier Jahre lang ihren Bart trimmen und würden dabei nicht mehr Strom verbrauchen.

Männer: mehr Ausdauer bei Computerspielen


Insgesamt spielen 62 Prozent der Männer und 71 Prozent der Frauen gar nicht am Computer, doch wenn, dann tun es Männer wesentlich ausgiebiger. 27 Prozent von ihnen sagten aus, jeden Tag bis zu eine Stunde dafür aufzuwenden; bei Frauen traf dies nur für 23 Prozent zu, so dass sie auch entsprechend weniger Strom für Computerspiele verbrauchen. Der Stromverbrauch eines Mannes in vier Stunden an PC, Spielkonsole, Tablet oder Smartphone würde ausreichen, um damit als Frau geschlagene 800 Stunden am Telefon zu verbringen.

Frauen: weniger verspielt als Männer?


Bei der Nutzung von Elektrospielzeug und Internet halten sich die Frauen mehr zurück als die Männer. Während etwa 29 Prozent unter den männlichen Single-Haushalten mehr als drei PCs, Laptops, Tablets, oder Smartphones besitzen, ist das bei weiblichen Single-Haushalten nur in sieben Prozent der Fälle so. Auch die Nutzungsgewohnheiten unterscheiden sich - und damit zugleich der Stromverbrauch. Bei den Männern lassen 40 Prozent ihren Computer täglich mehr als drei Stunden laufen, bei den Frauen tun das nur 23 Prozent. Und während 31 Prozent der männlichen Singles drei bis vier Stunden täglich surfen, verbringen nur 17 Prozent der Singlefrauen gleich viel Zeit im Netz. Der Stromverbrauch für eine Computerstunde würde übrigens reichen, um sich 33 Stunden die Beine zu epilieren.

Männer haben kleinere TV-Screens


Der Stromverbrauch beim Fernsehen wird stark durch die Bildschirmgröße beeinflusst. Hier liegen Frauen vorn, denn sie besitzen im Schnitt die größeren TV-Geräte. Reichlich 18 Prozent von ihnen haben Screens mit Bildschirmdiagonalen im Bereich von 101 bis 140 Zentimetern. Bei den Männern sind es nur zehn Prozent. Und während 35 Prozent der Single-Männer sich mit weniger als 60 Zentimetern Bildschirmdiagonale begnügen, trifft das nur auf 16 Prozent der Frauen zu. Bei gleichem Stromverbrauch könnte ein Mann über 128 Stunden lang Musik auf seinem Smartphone hören, während die Frau dafür eine Stunde lang auf einem größeren Bildschirm fernsieht.

Männer verbrauchen insgesamt mehr


Insgesamt liegen die Männer allerdings beim alltäglichen Stromverbrauch vorn. Frauen dagegen gehen offenbar in der Summe sparsamer mit Energie um.

(Meine Quelle für diesen Beitrag)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige