Luzides Träumen wird Mainstream

Luzides Träumen ist in der westlichen Welt in den letzten Jahren immer populärer geworden - viele Menschen reizt die Vorstellung aktiv in das Traumgeschehen eingreifen und "ihren eigenen Film" kreieren zu können. Beim luziden Träumen wird dem schlafendem Menschen zufällig bewusst, dass er gerade träumt. Trotzdem schläft man weiter und hat dann die Möglichkeit den Traum zu gestalten - man ist quasi der Regisseur des Traums. In der Regel tritt diese Bewusstwerdung nur zufällig ein - es ist jedoch möglich die Wahrscheinlichkeit für luzide Träume mittels verschiedener Techniken zu trainieren. Einigen Menschen gelingt es dann, ganz bewusst luzide Träume (umgangssprachlich auch Klarträume genannt) herbeizuführen. Einige dieser Techniken wollen wir in diesem Artikel näher vorstellen.

Vorab sei gesagt, dass es einer Menge Übung bedarf um die Kontrolle über die eigenen Träume erlangen zu können. Die Techniken werden nur in den seltensten Fällen von heute auf morgen zu Ergebnissen führen - normalerweise benötigt es mehrere Wochen oder Monate ausdauerndes Training.

Eine spezielle Technik, die besonders schnelle Erfolge bringen soll wird auf luzidestraeumen.com beschrieben.

Realitätstest

Diese Technik mag in gewisser Weise an den Film Inception erinnern, ist jedoch tatsächlich sehr verbreitet unter den "professionellen" Klarträumern.

Im Grunde geht es bei dieser Übung nur darum sich regelmäßig mit der Frage zu beschäftigen ob man sich gerade in der Realität oder im Traum befindet. Exemplarisch sei hier der "Uhrentrick" erläutert.

Gewöhnen Sie sich an mehrmals am Tag zu fragen ob sie gerade träumen. Außerdem beginnen sie zeitgleich damit auf Ihrer Armbanduhr die Uhrzeit zu überprüfen. Sie betrachten die Uhr, konzentrieren sich einen Moment auf etwas anderes und überprüfen dann erneut die Uhrzeit. In der Realität werden sie eine Uhr mit gültiger Zeit vorfinden - die Uhr wird immer die gleiche Uhrzeit anzeigen.

Wenn das Training Früchte getragen hat, werden sie sich auch im Traum fragen ob Sie gerade träumen und versuchen auf die Uhr zu sehen. Auch hier blicken Sie dann wieder kurz weg und sehen dann erneut auf die Uhr. Sollten sich die Zeiten unterscheiden, träumen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit. Ab diesem Moment beginnt dann die Bewusstwerdung des Traums und Sie können in das Geschehen eingreifen.

Beschäftigung mit Träumen

Um den Geist für das Thema Träumen zu schärfen, sollten Sie beginnen sich intensiv mit Ihren Träumen zu beschäftigen. Ein größeres Bewusstsein und Wissen über die eigenen Träume lässt auch die Wahrscheinlichkeit für einen luziden Traum ansteigen.

Zu Beginn sollten Sie sich mit den ganz normalen Träumen des Alltags beschäftigen. Die meisten Menschen neigen dazu ihre Träume sehr schnell wieder zu vergessen. Wirken Sie dieser Tendenz entgegen und versuchen Sie sich so klar und detailreich wie möglich an Geträumtes zu erinnern. Wenn Sie Lust und Zeit haben, schreiben Sie alle Träume direkt nach dem Aufwachen in einem Traumtagebuch auf.

So wird sich ihr Gehirn vermehrt mit dem Phänomen Träumen beschäftigen - diese bewusste Beschäftigung mit Träumen ist eine solide Grundlage um das luzide Träumen zu erlernen.

Anzeichen für Träume identifizieren

Wer sich sehr intensiv mit der Thematik beschäftigen wird bald merken, dass bestimmte Merkmale viele der Träume regelmäßig begleiten - das können bestimmte Gefühle, Themen, Aktivitäten, Orte oder auch Personen sein. Haben Sie ein solches Merkmal erst einmal identifiziert wird es Ihnen maßgeblich dabei helfen einen Traum zu erkennen. Wichtig hierfür ist natürlich, dass das Merkmal von der Realität abweicht - nur so signalisiert Ihnen das Merkmal, dass Sie sich nicht in der Realität befinden. Ein Beispiel hierfür wäre Fliegen oder unter Wasser atmen oder das Auftreten von Fabelwesen.

Und wie Sie bereits wissen: die Erkennung eines Traumes als solchen ermöglicht ja erst das luzide Träumen.

Mit ein wenig Übung können die meisten Menschen die Fähigkeit erlangen einen normalen Traum in einen luziden Traum umzuwandeln. Meist braucht es einige Versuche um erste Erfolge zu erzielen - wenn man dann nämlich tatsächlich einen luziden Traum hat, ist man oftmals sehr aufgeregt und erwacht dadurch komplett aus dem Schlaf. Auf lange Sicht lohnt es sich aber standhaft zu bleiben, wenn man das Phänomen gerne gezielt erleben möchte. Luzides Lernen ist nämlich definitiv lernbar und lediglich eine Frage des Bewusstseins - und das Bewusstsein ist beim Menschen sehr gut trainierbar.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 21.08.2013 | 08:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige