Nächtlicher Diebstahl in tschechischer Skifahrerpension

Pec pod Sněžkou (Tschechische Republik): Ortsmitte | Geweckt wurde ich vom Sirenenalarm. Die freiwillige Feuerwehr ist in Pec pod Snezkou nicht nur für Brände zuständig, sondern auch für Autounfälle und sonstige Notlagen. Und am Alarm nimmt jedes Mal der ganze Ort Anteil. Es war noch dunkel und ich suchte mein Handy oder alternativ nach meinem kleinen Tablet-Computer, um nach der Uhrzeit zu sehen. Das Handy zeigte kurz nach 5 Uhr, das Tablet blieb verschwunden.

Ich blieb ruhig, denn ich weiß, wenn ich mitten in der Nacht geweckt werde, funktioniert mein Gedächtnis nicht sofort. Alles wird sich wieder einfinden. Ich beschloss ein Licht anzumachen. Meine Tochter schlief fest. Mir fiel auf, dass der DVD-Player nicht mehr auf dem Sessel lag und ich wurde unruhig, denn der rutscht nicht einfach mal in eine Ecke wie ein kleines Tablet. Sollte jemand im Zimmer gewesen sein, während ich schlief?

Meine Zimmertür war womöglich nicht abgeschlossen – jedenfalls war sie offen, als ich beschloss meine Mitreisenden zu wecken. Danach ging ich zur Haustür und stellte fest, dass auch sie nicht abgeschlossen war. Ich meldete den Überfall bei der Wirtin und sie wollte mir zunächst nicht glauben. So etwas habe es seit mindestens 20 Jahren nicht gegeben. Jemand aus dem Nachbarzimmer vermisste einen Laptop und so kam die Polizei doch zur Frühstückszeit angerückt. Ein anderes Zimmer war wohl auch noch geöffnet worden, aber es fehlte nichts.

Die nächsten Stunden verbrachte ich auf der Polizeistation. Den Weg dorthin bin ich zum ersten Mal in meinem Leben mit einem Polizeiauto gefahren. Die Polizisten nahmen es mit dem Anschnallen nicht so genau. Es zeigte sich, dass regelmäßige Einkäufe bei Amazon von Vorteil sein können, wenn man schnell Gerätetypen und Einkaufspreise fürs Protokoll nachweisen muss. Die Wirtstochter, die auch an einer schnellen Aufklärung interessiert war, übersetzte. Das hat uns viel Zeit erspart, denn insgesamt ging alles recht gemächlich bei der Polizei zu – ganz wie ich es aus Deutschland kenne. Sogar die Art wie dort die Texte in den Computer getippt werden ist identisch. Der Polizist bewies allerdings technische Kenntnisse und zeigte ein paar Möglichkeiten auf, wie der Dieb über die gestohlenen Geräte geortet werden könnte – wenn er dumm genug sein würde – was er aber bis jetzt nicht war.

Zwischenzeitlich herrschte eine Atmosphäre wie beim Agatha-Christie-Krimi. Nacheinander gerieten verschiedene Pensionsgäste in Verdacht, darin irgendwie verwickelt zu sein. Möglicherweise hat es aber auch jemand aus dem Ort auf die Pensionsfamilie abgesehen, damit das Haus vielleicht doch eher verkauft wird als geplant. Beweisen konnten wir nichts.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
10 Kommentare
7.498
Johannes Leichsenring aus Hermsdorf | 26.02.2014 | 19:15  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 27.02.2014 | 00:24  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 27.02.2014 | 00:55  
2.126
Silke Dokter aus Erfurt | 28.02.2014 | 09:11  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 28.02.2014 | 11:27  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 28.02.2014 | 23:00  
2.126
Silke Dokter aus Erfurt | 01.03.2014 | 08:38  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 01.03.2014 | 09:42  
2.126
Silke Dokter aus Erfurt | 01.03.2014 | 18:56  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 06.03.2014 | 11:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige