Neuer Nokia-Werbespot stellt iPhone-Nutzer als Zombies dar

Werbespots von namhaften Herstellern, in denen Produkte von Mitbewerbern mit einem mehr oder weniger groß ausfallenden Augenzwinkern attackiert werden, haben sich in jüngster Vergangenheit zu einer häufig verwendeten Marketingstrategie entwickelt. Nun feuert auch Nokia gegen seinen Konkurrenten Apple und lässt Nutzer einer iPhone-Kamera als kreidebleiche Zombies mit rot leuchtenden Augen dastehen.

Zombie-Werbespot soll auf lichtstarke Kamera des neuen Lumia 925 hinweisen


Der finnische Mobilfunkhersteller Nokia hat in der vergangenen Woche einen neuen Werbefilm für sein neues Lumia 925 online gestellt, der bereits wenige Stunden nach der Veröffentlichung für umfangreichen Gesprächsstoff sorgte. In dem Film ist ein junger Mann zu sehen, der mitten in der Nacht auf einer leeren Straße entlangläuft und hierbei von dramatischer Musik begleitet wird. Als er an der kommenden Ecke vermehrt mysteriöse Lichtblitze aufhellen sieht, bekommt er es mit der Angst zu tun, schaut sich ängstlich zu allen Seiten um. Nur wenige Sekunden später kommen ihm verdächtige Menschen entgegen, deren äußeres Erscheinungsbild stark an das eines Zombies erinnert: Kreideweiße Haut und knallrote Augen.
Von den mittlerweile zahlreich auftretenden Blitzen geblendet möchte der Mann schließlich nur noch weg von diesem furchteinflößenden Ort. Doch es ist zu spät: Eine der unheimlichen Kreaturen kommt direkt auf ihn zu, hält ihm sein iPhone ins Gesicht und startet mit dem Wort "Foootooo" den Kameramodus des Handys.

Hinter diesem auf den ersten Blick merkwürdig anmutenden Werbefilm steckt ein raffinierter Marketing-Gag seitens Nokia: Das Unternehmen möchte mit der Zombie-Apokalypse auf die Smartphone-Kamera des neuen Lumia 925 aufmerksam machen, welche selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen die Aufnahme von gestochen scharfen Bildern ohne zusätzliches Blitzlicht ermöglichen soll. Im Gegensatz hierzu durfte die Kamera des iPhone 5 bereits heftige Kritik von zahlreichen Nutzern über sich ergehen lassen: So kommt es insbesondere bei Aufnahmen mit Gegenlicht oftmals zu unschönen Verfärbungen innerhalb des Fotos, bei der Verwendung des Blitzlichts werden zahlreiche Personen zudem sprichwörtlich "totgeblitzt".
Neben diesem harten Kritikpunkt, auf den Nokia in seinem Werbefilm mit den blassen Gesichtern der Zombies anspielt, wird zudem auch der sogenannte Rote-Augen-Effekt im Clip thematisiert, welcher bei Aufnahmen mit einem iPhone zwangsläufig entsteht, wenn Aufnahmen mit Blitzlicht angefertigt werden.

Nokias neuer Zombie-Werbespot: Humorvoll oder unternehmensschädigend?


Zugegeben: Nokia ist gewiss nicht das einzige Unternehmen, welches durch die direkte Herabwürdigung von Mitbewerber-Produkten Werbung für einen eigenen Artikel geschaltet hat - Erst vor einigen Wochen hatte Microsoft einen Werbespot veröffentlicht, in dem sich die Sprachsteuerung des iPads eingestehen musste, dass dieses in technischer Hinsicht nicht mit dem Windows 8-Tablet des Redmonder Unternehmens mithalten kann. Ob sich der einstige Marktführer Nokia mit Hinblick auf die derzeit verheerenden Absatzzahlen seiner Smartphones allerdings tatsächlich einen Gefallen tut, in dem man deutlich umsatzstärkere Mitbewerber angreift, darf an dieser Stelle zumindest stark bezweifelt werden.
Immerhin: Im Internet ist der neue Spot bereits jetzt ein echter Renner. Lediglich die Anhänger von Apple konnten über Nokias humorvolle Zombie-Apokalypse irgendwie so gar nicht schmunzeln...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige