Strompreise steigen ins Unermessliche


Seit Einführung des Gesetzes für erneuerbare Energien (EEG) und der in diesem Zuge beschlossenen Ökostrom-Umlage sind die Strompreise in Deutschland stetig am Steigen. Damit der Ausstieg aus der Atomenergie finanziert und durchgeführt werden kann, werden diese Kosten auf den Strompreis umgelagert. Viele Windpark, Solarfelder mit Solaranlagen bestückte Lagerhallen sind in unseren Landen zu finden. Gerade wer mit dem Auto auf der Autobahn unterwegs ist sieht immer mehr davon neben der Strecke.

Diese Energiepark kosten viel Geld, und da die finanziellen Förderungen durch das EEG jedes Jahr kontinuierlich geringer werden, wird immer mehr Firmenkapital der Energiekonzerne eingesetzt. Was zur Folge hat, dass die Kosten für den Aufbau auf die Preise für gelieferte Energie steigen. Ein allgegenwärtiger Prozess von dem nahezu alle Haushalte und Unternehmen betroffen sind. Fast täglich sind in den Medien Meldungen über erneute Preiserhöhungen zu lesen und der Verbraucher merkt diesen Vorgang jedes Jahr etwas mehr auf seiner Jahresendabrechnung.


Den Stromverbrauch im Haushalt kontrollierter steuern.


Um eine effiziente Senkung des eigenen Stromverbrauches zu erreichen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die allerdings auch vom einzelnen Verbraucher kontinuierlich und mit einiger Disziplin durchzusetzen sind.
Die erste Möglichkeit besteht in einer Bestandsaufnahme aller elektrischen Geräte im Haushalt. Wird hier zum Beispiel ein zehn Jahre alter Kühlschrank gefunden, oder im Keller läuft die alte Gefriertruhe durch, sollte der Verbraucher ernsthaft darüber nachdenken was er davon noch brauch. Gerade in den alten Gefriertruhen ist oftmals so viel Zeug drin, was meistens sowieso nicht mehr gegessen wird. Es sei denn man ist Fischer oder Jäger und braucht die Gefriertruhe ständig. In aller erster Linie sind solche alten Geräte die reinsten Stromfresser. Es ist empfehlenswert einen 10 Jahre alten Kühlschrank durch ein neueres Gerät zu ersetzen, da die neueren Modelle merklich weniger Strom verbrauchen und seit langem schon Energieeffizienz nachweisen müssen, sowie fast alle neueren technischen Haushaltsgeräte.
Gerade hier sollte der Verbraucher auch beim Kauf eines neuen Fernsehers z.B. darauf achten wie hoch der Stromverbrauch des Gerätes ist. Im Zweifelsfall gut informieren oder von einem Sachkundigen beraten lassen


Schleichender Stromverbrauch


Nach der durchgeführten Bestandsaufnahme sind mit Sicherheit noch einige Geräte gefunden worden, die eigentlich nicht oder kaum gebraucht werden.
Aber grundsätzlich gilt: Alle stromverbrauchenden Geräte im Haus ziehen Strom auch wenn sie nicht benutzt werden, dem kann leicht Einhalt geboten werden.
Als wichtigsten Punkt im Stromverbrauch des Hauses sind Geräte, die ihren festen Standort haben. Wie beispielsweise Fernseher, Heimkinoanlage, Toaster, Kaffeeautomaten, PC, Radiowecker und viele andere. Es sollte strikt und streng eingeführt werden, dass bei allen technischen Geräten, die im Moment gerade nicht genutzt werden, die Stromverbindung unterbrochen wird. Hierfür wird entweder der Stecker gezogen, oder man erwirbt technische Hilfsmittel, die einem diese zeitaufwändige Prozedur abnehmen. Zum Beispiel sind im Handel Verteilersteckdosen mit Netzschalter erhältlich, diesen einfach vorm Schlafen gehen drücken und schon ist der ‚stille‘ Stromverbrauch eingedämmt. Damit der Verbraucher nicht jeden Abend und jeden Morgen durch die Wohnung rennt, sind auch einfachere Varianten erhältlich, nämlich Steckdosen mit Fernbedienung. Diese werden einfach in die Hauptsteckdose gesteckt und hier kommt dann der Verteiler hinein. Mit dieser Lösung lassen sich ganz bequem mittels Fernbedienung die Stromverbindungen im ganzen Haushalt unterbrechen. Es gibt aber noch weitere Vorgehensweisen, wie zum Beispiel Energiesparlampen zu nutzen, die gegenwärtig allerdings doch recht kostspielig sind. Eigenheimbesitzer sollten in diesem Zusammenhang eventuell über eine Solaranlage oder ein Windrad nachdenken, um hiermit den eigenen Strom zu erzeugen.


Stromanbieter wechseln


Sehr sinnvoll ist es auch, wenn der Stromanbieter jährlich gewechselt wird, weil viele Stromanbieter bei Neukunden Rabatte und Sonderkonditionen anbieten. Hier gibt es zahlreiche Internetportale auf denen der Verbraucher verschiedene Tarife vergleichen kann. Somit gibt es viele Maßnahmen um Strom und vor allem Kosten zu sparen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige