1:0 gegen Burghausen: Befreiungsschlag im Paradies

Endlich wieder siegreich: Der Jenaer Aykut Öztürk setzt sich gegen Darlington Omodiagbe (links) durch. (Foto: Peter Poser)
Jena: Stadion | Vom wichtigsten Saisonspiel des FC Carl Zeiss war im Vorfeld der Drittliga-Partie gegen Burghausen die Rede. Das Kellerduell bekam zusätzlich Brisanz durch die Rückkehr von Heiko Weber als Trainer sowie mit dem Debüt des 21-jährigen Torhüters Patrick Siefkes als Nachfolger für den sportlich nicht mehr berücksichtigten Carsten Nulle.

Doch nach 90 Minuten sorgte René Eckardt für den meisten Gesprächsstoff zur Freude der Fans im Abbe- Sportfeld. Erst zum fünften Mal in der Saison im Einsatz, köpfte er den Ball nach einer Flanke von Orlando Smeekes unhaltbar ins Netz (82.).

"Die Flanke von Orlando kam genau", freute sich Eckardt, der zuletzt vor gut anderthalb Jahren gegen Bayern II traf. Mit jetzt 40 Punkten sei das ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt, so das Jenaer Eigengewächs. "Ein erster Schritt, aber es folgen noch harte Wochen", dämpfte Trainer Heiko Weber.

Die ersten fünfzehn Minuten liefen ohne Aufreger ab. In der 25.Minute spielte Aykut Öztürk mit einem Pass Nils Pichinot im Strafraum frei, der den Ball aber nicht unter Kontrolle brachte. In der gleichen Minute war erstmals Siefkes nach einem 30-Meter-Freistoß von Alexander Eberlein gefordert.

Etwas an Fahrt gewann die Partie am Ende der ersten Halbzeit, als zunächst Eric Agyemang den Ball aus Nahdistanz nicht über die Jenaer Torlinie brachte, Siefkes erneut einen Freistoß von Eberlein stark parierte und Smeekes auf der Gegenseite René Vollath aus gut 18 Metern zur Parade zwang.

Mit Wiederanpfiff kehrte das mäßige Niveau zurück. Burghausen hatte mehr Spielanteile, bei Jena fehlten die Ideen. Weber handelte und brachte mit Christian Reimann, Martin Ullmann sowie Eckardt drei neue Stürmer.

In der 77. Minute leitete ein Fehlabspiel von Sören Eismann die klarste Gästechance ein. Christian Holzer konnte den Konter aber nicht abschließen und schoss aus zwölf Metern neben das Tor. Das traf acht Minuten vorm Ende Eckhardt mit seinem platzierten Kopfball zum Befreiungsschlag im Paradies.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige