37. Jenaer Kernberglauf - Bratwurst- und Stollenessen für die Finnbahn

Bratwurst- und Stollenessen für die Finnbahn

Für den 37. Jenaer Kernberglauf, der am 19. Oktober um 11.00 Uhr im Universitätssportzentrum startet, haben sich über 1400 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Die Onlineanmeldung wurde am Sonntag geschlossen. Jetzt gibt es nur noch am Wettkampftag von 8.15 Uhr bis 10.15 Uhr die Möglichkeit, gegen eine Nachmeldegebühr eine Startnummer zu erhalten.
Ausgeschrieben sind, wie alle Jahre als Königsstrecke die 27 Kilometer, die vom Zentrum über Wöllnitz den Fürstenbrunnen, die Johannisberghorizontale zur Lobdeburg, weiter auf den Horizontalwegen zum Einsiedelberg und von hier über die Wöllmisse zum Steinkreuz, dann auf die Ziegenhainer Horizontale Richtung Jena, auf der unteren Horizontale nach Wöllnitz über die Schnellstraße dann zurück ins Universitätssportzentrum zu laufen.
Die Laufgruppe des USV hat unter dem Gesamtleiter Dr. Peter Losso genügend Helfer, unterstützt durch die Abteilung Orientierungslauf und Judo und den SV Carl Zeiss Süd, im Einsatz, dass an allen kritischen Punkten Posten stehen. Außerdem gibt es genügend Markierungen.
Die übrigen Strecken (15 Kilometer, 5 Kilometer und die Kinderläufe) sind weniger aufwändig in der Organisation. Für Getränke und Verpflegung ist unterwegs gesorgt.
Im Rahmen des Jenaer Kernberglaufs gibt es die offiziellen Altersklassenwertungen mit Medaillen, Urkunden und kleine Preise. Dazu kommt noch eine Wertung bei den Mitteldeutschen Hochschulmeisterschaften (über 100 Meldungen).
Gleichzeitig ist der Jenaer Kernberglauf einer der zwei Schlussläufe beim Salomon-Cup. Nach zehn Wertungsläufen, die deuschlandweit ausgetragen wurden, führt mit deutlichem Abstand bei den Frauen Nicol Kruhme vom GutsMuths-Rennsteiglaufverein. Sie hat auch für den Kernberglauf gemeldet und wird bei der Siegerehrung den Ehrenpreis entgegennehmen können. Bei den Männern ist Dominik Koch von der Laufgruppe Süd des Rennsteiglaufvereins gemeldet, der gegenwärtig auf Platz zwei liegt und sich gute Chancen auf einen Medaillenrang beim Salomoncup ausrechnen kann.
Für die seit einigen Jahren ausgeschriebene Mannschaftswertung haben sich 11 Teams eingetragen.
Am Rande des Jenaer Kernberglaufs wird die Stiftung Jenaer Universitätssport ihre Spendenaktion zur Beseitigung der Hochwasserschäden an den Sportstätten des USV Jena e. V. abschließen. Bis jetzt haben 273 Spender 29.877,54 € gespendet. Dieses Geld wird vollständig in den nächsten Monaten nach entsprechenden Baumaßnahmen dem USV zur Verfügung gestellt. Das letzte Projekt ist die Wiederherstellung der etwa 1000 Meter langen Finnbahn, die vom Hochwasser weggespült wurde. An einem Informationsstand können sich die Läufer, für die die Finnbahn eine interessante Trainingsstrecke ist, informieren, auf einem Solibasar gebrauchte und neue Sportartikel, Haushaltswaren und Trödelmarktsouvenirs erwerben oder Spenden abgeben. Die erste Spende wurde bereits von ehemaligen Sportstudenten, die 1966 ihr Studium abschlossen, in Höhe von 50,- € übergeben. Der Studentenclub Schmiede, der seit Jahren für die Versorgung mit Bratwürsten, Bier und anderen Getränken sowie Suppe für die Teilnehmer sorgt, wird für jede verkaufte Bratwurst einen Obolus an das Spendenkonto der Stiftung überweisen. Die Bäckerei Czech bäckt extra einen ca. 1,50m lange Stollen, und wird die einzelnen Stücke für 1,50 € verkaufen. Jeweils 50 Cent davon gehen als Spende an die Stiftung Jenaer Universitätssport.

Dr. H. Kremer
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige