Frauenpower auf Jenas Straßen

Desiree, Saskia, Jana, Nadine und Theresa (v.li.), alles angehende Augenoptikermeisterinnen der Jenaer Fachschule „Hermann Pistor“, präsentieren in der Hauptfiliale der Sparkasse Jena-Saale-Holzland die fünf Wertungstrikots der Rundfahrt: das schwarze Sprint-Trikot, das hellblaue Berg-Trikot, das gelbe Leader-Trikot, das gelb-grüne Trikot für die aktivste Fahrerin und das blaue Nachwuchs-Trikot. Die Sparkasse ist schon seit vielen Jahren Hauptsponsor für dieses Sportereignis. Foto: Hausdörfer
Nicht mehr der Frauenfußball, sondern der Frauenradsport ist am kommenden Montag das sportliche Thema Nummer eins in Jena. Denn ab 17.45 Uhr flitzen die schnellen Damen der 24. Internationalen Thüringen-Radrundfahrt, die aus aller Welt nach Jena kommen, jeweils im Team von der Weigelstraße über Bibliotheksplatz, Kritzegraben, Philosophenweg und Fürstengraben rund um die Jenaer Sehenswürdigkeiten Planetarium und Botanischer Garten. Dieses Mannschaftszeitfahren bildet den Auftakt zur diesjährigen Tour an einem historischen Datum. Denn genau vor einem Vierteljahrhundert, am 18. Juli 1986, startete in Zeulenroda ein Etappenrennen für Frauen als Vorläufer der heutigen Thüringen-Radrundfahrt, die seitdem – ausgenommen eine zweijährige Unterbrechung in der Wendezeit – jährlich in Ostthüringen stattfindet. Am Start bei diesem vom Weltverband UCI in die höchste Kategorie eingestuften Rennen um Weltcup-Punkte ist so ziemlich alles, was im Straßenradsport der Frauen Rang und Namen hat. So die Siegerinnen der letzten fünf Jahre, darunter die amtierende Deutsche Meisterin Judith Arndt, die aktuell im Weltcup führende Niederländerin Marianne Vos und Thüringens bekannteste Radsportlerin Hanka Kupfernagel aus Neustadt/Orla, die es mit 37 Jahren noch mal wissen will.

Als erstes wird beim Prolog in Jena das australische Nationalteam auf die Strecke gehen. Mit dieser Geste soll der bittersten Stunde dieses Etappenrennens gedacht werden. Am 18. Juli 2005 fuhr eine Autofahrerin zwischen Auma und Zeulenroda in das sich auf einer Trainingsfahrt befindende australische Team. Eine Sportlerin verstarb, weitere wurden zum Teil schwer verletzt und im Jenaer Uni-Klinikum aufopferungsvoll betreut.

Jede Mannschaft muss am Montag zweimal den o.g. Rundkurs bewältigen, Start und Ziel sind in der Weigelstraße. Das MDR-Fernsehen berichtet in seiner vorabendlichen Nachrichtensendung mit einer Live-Schaltung über das Ereignis. Nach Jena wird die Rundfahrt bis zum Sonntag, 24. Juli, mit Rennen in Gera, Greiz, Schleiz, Zeulenroda, Schmölln und Altenburg weitergeführt.

Hinweis:
Durch diese Veranstaltung kommt es am 18. Juli zu Einschränkung im ruhenden Verkehr ab 13 Uhr auf der Rennstrecke; die Parkplätze Schlossgasse, Rathausgasse und Eichplatz sind bereits ab 8 Uhr geschlossen. Ab 16 Uhr ist die Rennstrecke für den kompletten Verkehr gesperrt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige