Jenaer Uni-Läufer erfolgreich

Abschiedsgeschenk an die Uni

Kurz nach dem Abschluss ihres Masterstudiums (Betriebswirtschaft für Naturwissenschaftler und Ingenieure) an der Uni Jena, ging Nora Kusterer noch einmal bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Crosslauf an den Start. Dies ermöglicht eine Regel des Allgemeinen deutschen Hochschulsportverbandes (adh), die besagt, dass man in dem Studienjahr, wo man seinen Abschluss an einer Hochschule ablegt, noch das ganze Jahr für seine Uni starten darf. Bei den in Pforzheim ausgetragenen Meisterschaften gingen drei Studentinnen und vier Studenten an den Start. Während sie wegen der starken Konkurrenz in den Einzelwertungen keine Chance auf einen vorderen Platz hatten, Nora wurde mit 22:55,6 Minuten achte in der Gesamtwertung, konnten die Jenaer Frauen in der Mannschaftswertung mit Nora Kusterer, Mareike Bechtloff und Daniela Oemus den 2. Platz belegen. Das ist damit in der Hall of Fame des Jenaer Universitätssports der 1514 Eintrag eines Medaillenranges. Nach einer Bronzemedaille im Jahre 1999 durch Sarah Sjögrehn, Juliane Starke, Claudia Seidel, Tina Giebner und eine Goldmedaille durch Astrid Hartenstein, Nora Kusterer, Daniela Oemus im Jahre 2011 konnten Jenas Uni-Leichtathletinnen ein weiteres Mal beweisen, dass sie als Team immer gut für eine Medaille sind.
Bei den Männern belegte in Pforzheim als bester Jenaer Student Thomas
Häusler mit Platz 25 von 51 einen guten Platz im Mittelfeld.

In Peter Seiferts Fußstapfen

Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im 50-Kilometer-Straßenlauf in Bottrop konnte Lars Rößler, Doktorand im Bereich „Theoretische Physik“ an der Uni Jena, den Titel zum zweiten Mal für Jena sichern. 2011 gewann Peter Seifert, damals Psychologiestudent, die Deutschen Meisterschaften über 50-Kilometer Straßenlauf in neuer Deutscher Bestzeit von 2:52.26. Er hatte einen großen Vorsprung vor dem Zweiten, Rainer König (3:16.44). Seifert unterbot damit die alte Rekordmarke von Thomas Lang (LG Bonn-Troisdorf) um eine Minute und 25 Sekunden. Die Rekordmarke wurde bis heute nicht unterboten. Alle zwei Jahre finden diese Meisterschaften statt. Peter Seifert konnte wegen einer schweren Verletzung bei einem Verkehrsunfall seinen Titel in diesem Jahr nicht verteidigen. Dafür sprang sein Trainingskamerad Lars Rößler (3:09,17) in die Bresche und holte wieder mit deutlichem Vorsprung von acht Minuten und einer Sekunde vor Mirko Berner (TV Jahn Kempten 3:17:18) und Adam Zahoran (LG Würzburg 3:17:27), den Titel zum zweiten Mal in Folge nach Jena.

Dr. H. Kremer
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige