Offener Brief der Studenten-Laufgruppe des USV an den Rennsteiglauf

Offener Brief an die Organisatoren des 39. GutsMuths-Rennsteiglaufs!
Als Begründer des GutsMuths-Rennsteiglaufs, der seit 1971 direkt und indirekt an der Entwicklung teilgehabt hat, erlaube ich mir, die derzeitigen Organisatoren auf einen einmaligen Vorgang aufmerksam zu machen. Der GutsMuths-Rennsteiglauf wurde als Lauf- und Wanderveranstaltung gegründet, der nach 1990 zu einem der größten breitensportliche Laufveranstaltungen in ganz Deutschland werden konnte. Ende der 1990 Jahre vereinbarten die damaligen Präsidenten des GutsMuths-Rennsteiglaufvereins, Prof. Dr. Gerd Scarbata und des Universitätssportvereins Jena, Prof. Dr. Karl-Ulrich Meyn, dass der USV auch in Zukunft Mitglied des Rennsteiglaufsvereins bleiben wird und diesen besonders aus sportwissenschaftlicher Sicht unterstützen wird. Mit mehr als 150 Universitätssportlern, die dieses Jahr an den Start gingen, davon fast 90 Studentinnen und Studenten, sind wir direkt bei der Werbung von Startern erfolgreich. Neben dieser Funktionen geht es im Rahmen einer Öffentlichkeitsoffensive des Rennsteiglaufs besonders bei der Gewinnung von neuen jungen Nachwuchsläufern aus ganz Deutschland. In meiner Laufgruppe haben wir uns in diesem Jahr speziell auf die lange Strecke konzentriert und konnten 8 Studierende, darunter 4 von insgesamt 5 Studentinnen, für diese Königsstrecke gut vorbereiten. Insgesamt waren wir mit 18 Läuferinnen und Läufern beim Supermarathon dabei.
Zu den Markenzeichen des Rennsteiglaufs gehörte es immer, dass nicht die Spitzenläufer mit Preis- und Antrittsgeldern, sondern die Volkssportler im wahrsten Sinne im Mittelpunkt stehen. Dies hat auch dazu beigetragen, dass negative Teilnehmerschwankungen, wie sie derzeitig in der Marathonszene mit deutlichen Rückgängen zu beobachten sind, den Rennsteiglauf weitestgehend verschont haben. Mit der Einführung des Chipsystems zur Zeitmessung in den frühen 1990 Jahren verbesserte dies deutlich die Zeiterfassung und Ergebnisauswertung für alle Teilnehmer. Dabei wurde von Beginn an das Nettozeitmodell genutzt, um allen Eventualitäten durch gesonderte Aufstellungen in den Startbereichen aus dem Wege zu gehen. Nach meinem Kenntnisstand wurde in diesem Jahr erstmals bei der Siegerermittlung von dieser Tradition abgewichen.
Was ist passiert?
Bei der Frauensiegerehrung für die Königsstrecke von Eisenach nach Schmiedefeld gab es einen unsportlichen Auftritt von Marion Braun, die in rüder Art und Weise die deutlich jünger Doreen Ullrich regelrecht anschrie, wieso sie auf Platz drei gelandet sei. Sonst ist Marion Braun eher durch sportliche Leistungen bei Ultraläufen positiv aufgefallen. Diesmal schien sie den fünf Sekundenvorsprung der fast dreißig Jahre jüngeren Doreen Ullrich nicht hinnehmen zu wollen. Trotzdem führten die Organisatoren entsprechend ihrer eigenen Ausschreibung die Siegerehrungen nach Nettozeit wie in allen Klassen und Strecken durch, was zu folgender Gesamtwertung führte:
1 -W35 Bendl-Tschiedel, Carola (AUT) LG Wien by IS Eybl 06:36:12
2 -W30 Iseler, Judith (GER) FUNactiv SEEend e.V. 06:46:22
3 -WHK Ullrich, Doreen (GER) USV Jena 06:48:58
4 -W50 Braun, Marion (GER) Germania Eicherscheid 06:49:03

Im Nachgang, und zwar am 6. Juni, also mehr als 14 Tage nach dem Rennsteiglauf, erhielt Doreen Ullrich folgende Email von Heike Meffert, der Geschäftsstellenmitarbeiterin des Rennsteiglaufs. Ich zitiere wörtlich:
„Sehr geehrte Frau Ullrich,
bezüglich der Ergebnisse insbesondere der Siegerehrung der Damen beim Supermarathon beim 39. Rennsteiglauf gab es eine Reklamation von Frau Marion Braun betreffs des dritten Gesamtplatzes. Wir haben den Fall ausführlich und intensiv im Wettkampfausschuss behandelt, geprüft und diskutiert. Im Ergebnis haben wir am Mittwochabend (1.Juni) folgende Entscheidung getroffen:
Entsprechend unserer Wettkampfordnung zählt bei den Gesamtsiegern der Läufe für die Plätze 1-3 der Zieleinlauf. Daraufhin haben wir bei Ihnen sowie bei Frau Doreen Ullrich die Bruttolaufzeit in die Wertung genommen, womit sich die Platzierung auf den Plätzen 3-5 bei den Damen im Supermarathon wie folgt ändert:
3. Platz Braun, Mario 6:49:16
4. Platz Wagner, Judith 6:49:18
5. Platz Ullrich, Doreen 6:52:10
Damit haben wir dem Einspruch statt gegeben und setzen Sie hiermit von unserer Entscheidung in Kenntnis.
Wir erkennen Ihre hervorragende Laufleistung am 21. Mai an und fordern daher die erhaltenen Ehrungen und Preise nicht zurück.

Mit freundlichen Grüßen
i.A. Heike Meffert“
Rein formal fehlt erst mal ein Protokoll des Entscheidungsgremiums über die Beratung, eine namentliche Benennung des Schiedsgerichts, was die Entscheidung getroffen hat, die Darlegung der Rechtsgrundlage, d. h. der Passagen der Wettkampfordnung und die Angabe einer Rechtsbelehrung mit Fristen, in denen Doreen Ullrich gegen den Entscheid hätte Einspruch Einlagen können.
Rein juristisch kann natürlich jeder Veranstalter die Geschäftsbedingungen, d. h. die Ausschreibung nach Maßgabe der Fachverbände und zuständigen Sportorganisationen eigenständig festlegen. Mit der Veröffentlichung der Ausschreibung ist diese dann der Handlungsrahmen. Mit Abgabe der Meldung werden diese Bedingungen von den Teilnehmern anerkannt. Wer noch klassisch, also schriftlich meldet, muss dies sogar per Unterschrift anerkennen. Damit wird ein Vertrag zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter bzw. der beauftragten Firma geschlossen, der nach üblicher Rechtspraxis einzuhalten ist und gegebenenfalls auch von beiden Seiten eingeklagt werden könnte.
In der Ausschreibung des Rennsteiglaufs steht zur Zeitnahme und Siegerehrung steht:
„Zeitmessung
Bei allen Läufen sowie der Nordic Walking Tour über 17 und 35 km erfolgt die Zeitmessung ausschließlich mit dem ChampionChip, der am Schuh zu tragen ist. Nähere Infos über Firma Mika Timing; Internet: www.mikatiming.de“

und

„Auszeichnung und Ehrung
Jeder Finisher des Supermarathons, Marathons und Halbmarathons erhält im Ziel eine Teilnehmermedaille.
Die Urkunde kann von jedem Teilnehmer über www.rennsteiglauf.de ausgedruckt oder im Zielort per Sofortausdruck abgeholt werden.
Die Preisübergabe und Ehrung für die Laufteilnehmer erfolgt ausschließlich im Rahmen der Siegerehrung für die Gesamtsieger
(10:00 Uhr - Handbiker; 11.00 Uhr - Halbmarathon; 14.00 Uhr Supermarathon/Marathon). Die Altersklassensiegerehrung erfolgt nach
Streckeneinlauf ab 11.30 Uhr für Halbmarathon, ab 15.00 Uhr für Supermarathon/Marathon.“
Weitere Angaben gibt es nicht. Es wird durch die Zeitmessung per Chip, wie bisher üblich eine Nettozeitwertung impliziert. Eine anderweitige Wettkampf- oder Zeitnahmeregelung oder gar Wettkampfordnung wurde weder angegeben noch bisher genutzt.
Damit sind andere Zeitnahmen auch für die Siegerermittlung ausgeschlossen.
Im Namen unserer Übungsgruppe protestieren wir entschieden gegen die völlig unberechtigte, rechtlich nicht nachvollziehbare und unsportliche Entscheidung des „Wettkampfausschusses“ des Rennsteigslaufs und fordern eine sofortige Wiederherstellung der bei der Siegerehrung bekanntgegebenen Reihenfolge.
Als Übungsleiter, bei dem Doreen Ullrich seit einigen Semestern ganz regelmäßig trainiert, kann ich versichern, dass sie sportlich diesen Platz verdient hat und auch bei anderen Läufen in der Vergangenheit nachgewiesen hat, dass die von ihr gelaufene Zeit keine Eintagsfliege, Zufall oder Trickserei ist, wie im Internet unterstellt wurde, sondern sogar noch deutlich unter Doreens Möglichkeiten lag. Da meine Trainingsgruppe entsprechend der Ausschreibung von der Nettozeit ausgegangen ist, haben wir uns vor dem Start am Ende getroffen und sind gemeinsam zum Schluss gestartet und ich bin mit Doreen bis zum Burschenschaftsdenkmal in der Gruppe zusammen gelaufen. Damit wollte meine Trainingsgruppe mir altem „Knacker“ die Ehre zu meinem letzten Start auf dem langen Kanten gewähren. Ich hätte dem nie zugestimmt, wäre vorher eine Regelung nach Bruttozeit bekannt gewesen. Allein, bis wir über den Startstrich gelaufen sind, haben wir und damit Doreen so fast drei Minuten verloren.

In der Hoffnung auf eine sportrechtlich saubere, sportlich faire und dem Gedanken des Rennsteiglaufs angemessene Entscheidung verbleibt
mit „Gutem Mut“,

Dr. Hans-Georg Kremer
USV Jena e. V. Jena, den 9. Juni 2011
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
13.084
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 18.06.2011 | 09:54  
56
Siegfried Ferge aus Jena | 19.06.2011 | 21:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige