Raus aus dem Gewohnten Umfeld - Kampfkunst an besonderen Orten

  Jena: Budosport- und Kampfkunstschule | Für gewöhnlich trainieren Kampfsportler und Kampfkünstler ja in Hallen, die dem jeweiligen Stil entsprechen. Sie trainieren in einem optimalen Umfeld mit passendem Boden und spezifischer Ausrüstung.

Nicht so am 11. März 2017: Der Tae Kwon-Do Thüringen e. V., mit Hauptsitz in Eisenberg und einem Leistungszentrum in Jena, lud seine Schüler und die der Partnerschulen aus Dresden, Pirna und Radebeul an diesem Tag zu einem Seminar der ganz besonderen Art in die Beach-Halle No Limit nach Leipzig ein.

Unter der Leitung der beiden Großmeister Sigrid Kraft (5. Dan, Dresden) und Axel Schulze (5. Dan, Eisenberg und Jena) fanden Lehrgänge zu verschiedenen Themen auf der Fläche von vier Beach-Volleyball-Feldern statt. Die Wahl des eher ungewöhnlichen Ortes lag an der besonderen Art des Bodens, die sich schon nach sehr kurzer Trainingszeit bemerkbar machte: Der ständig nachgebende feine Sand stellte alle Aktiven vor ungewohnte Herausforderungen, da ein fester Stand nur durch ununterbrochenes Ausbalancieren des Körpergewichts möglich war.
In über 3,5 Stunden aktiver Lehrgangszeit konnten alle 80 Teilnehmer, ob jung oder alt, eine große Bandbreite an verschiedenen Techniken und Übungen auf dem besonderen Boden der Beach-Halle erleben. Neben dem für das Tae Kwon-Do typische Kick-Training waren Einheiten im Formenlauf sowie zahlreiche Kraft- und Konditionsübungen und -techniken im Programm. So mancher wird sich zwischenzeitlich sicher gefragt haben, warum er sich diesen Torturen im Sand gestellt hat. Letztendlich siegte aber der eigene Ehrgeiz und spornte alle Teilnehmer zu bemerkenswerten Höchstleistungen an. Die Chance, bei gleich zwei erfahrenen Großmeistern im Tae Kwon-Do - der koreanischen Form des japanischen Karate - an einem solch außergewöhnlichen Ort trainieren zu dürfen, schien alle Teilnehmer ständig aufs Neue zu motivieren. Vor allem im Leistungsbereich der Grün-, Blau-, Rot- und Schwarzgurte versuchten sich die Schüler immer wieder gegenseitig an Leistungseinsatz zu übertreffen.

Großmeisterin Sigrid Kraft rundete ihren Teil des Lehrganges mit verschiedenen Übungen zum Formenlauf ab. Großmeister Axel Schulze rief indessen diejenigen Schüler zu sich, die bereit waren sich einigen Techniken aus dem Bereich der Selbstverteidigung zu stellen. Die kurze Warnung „Es wird nicht anstrengend, kann aber weh tun!“ nahmen viele der Teilnehmer nicht ganz ernst. Als Großmeister Schulze dann jedoch die verschiedenen Techniken live an einzelnen Schülern vorführte, ging einer nach dem anderen, egal welcher Größe, mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Spätestens da war auch dem Letzten klar: Die Warnung war durchaus ernst gemeint. Und die Zeit, die man zum Erlernen von Selbstverteidigungstechniken aufwendet, ist nicht in den Sand gesetzt.

Schlussendlich verließen alle Schüler gegen 16 Uhr hoch zufrieden, voll motiviert und mit neuer Kraft die Beach-Halle No Limit in Leipzig. Für die Großmeister steht bereits jetzt fest, dass dies nicht die letzte Veranstaltung dieser Art war. Es werden zahlreiche weitere Sonderveranstaltungen an besonderen Orten folgen. Immer getreu dem Motto: Raus aus dem gewohnten Umfeld!

Wer sich selbst für das Kampfkunst- und/oder Kampfsporttraining interessiert, ist herzlich zu einer Probestunde eingeladen. Informationen finden sich auf der Webseite des Vereins bzw. der Kampfkunstschulen: https://www.budosport.club
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige