Stiftung Jenaer Universitätssport fördert Teilnahme von Studenten am Rennsteiglauf

Startgeld für Rennsteiglauf wird übernommen

Auf Grund einer großzügigen Spende kann die Stiftung Jenaer Universitätssport die Teilnahme von Studentinnen und Studenten am GutsMuths-Rennsteiglauf fördern. Für den 42. GutsMuths-Rennsteiglauf werden die Startgebühren für Teilnehmer der langen Strecke, 72,7 Kilometer, übernommen. Damit will die Stiftung an die Traditionslinie des Rennsteiglaufs anknüpfen, wurde er doch an der Jenaer Universität entwickelt. Drei Studenten und ein Assistent der Uni hoben 1973 Thüringens bekannteste Laufveranstaltung aus der Taufe. Als Idee stand nur eine lange Strecke zur Disposition, da dass Ziel das Belaufen des damals ganzen zugänglichen Rennsteigs war. An mindestens 100 Kilometer hatten die Akteure gedacht. Es wurden dann nur so um die 70 Kilometer, von der Hohen Sonne bis nach Allzunah. In den folgenden Jahren variierte die Streckenlänge zwischen 82 und 65. Seit über 10 Jahren ist sie jetzt um die 73 Kilometer. Mit der Gründung der Laufgruppe-Kremer beim USV jena konnten in den letzten Jahren immer Studentenstarter für die lange Strecke erfolgreich vorbereitet werden. Bis heute gibt es für diese Strecke insgesamt schon 1464 Anmeldungen, für alle Strecken sind es 9118.
Interessenten an einer Förderung wenden sich bitte direkt per Email an die Stiftung Jenaer Universitätssport. Gefördert wird das Startgeld für den Vorbereitungslauf (Obstwein-Marathon) am 26. April und den Rennsteiglauf.

Anfragen an: stiftung@usvjena.de

Dr. H. Kremer
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige