Neueste Forschungsergebnisse bei Führung um ehemaliges NS-Rüstungswerk

Wann? 16.07.2016 09:00 Uhr

Wo? Ehemaliges Militärgelände, 07768 Großeutersdorf DE
Markus Gleichmann mit einer Gruppe zwischen den Ruinen des Bunker 1. Foto: Henryk Schmidt (GFW e.V.)
Großeutersdorf: Ehemaliges Militärgelände |

Am kommenden Sonnabend, den 16. Juli findet ab um 9 Uhr im ehemaligen Militärgelände oberhalb der Gemeinde Großeutersdorf bei Kahla eine historische Führung statt. In etwa 4 Stunden erklären Vereinsmitglieder die Geschichte des ehemaligen NS-Rüstungswerkes „REIMAHG“ in dem zwischen April 1944 und April 1945 20.000 Arbeitskräfte ein unterirdisches Flugzeugwerk errichten sollten. Mehr als 2000 Menschen, vor allem ausländische Zwangsarbeiter bezahlten diesen Größenwahn mit ihrem Leben.

Der Geschichts- und Forschungsverein führt seit 2006 um den Walpersberg und kann trotzdem immer wieder neue Forschungsergebnisse präsentieren. „Neben immer weiteren Zeitzeugenberichten von Überlebenden, können wir auch aus amerikanischen Quellen immer neue Details über dieses Rüstungsprojekt rekonstruieren“ meint Markus Gleichmann, der 2. Vorsitzende des Vereins. „Das ein unterirdisches Kraftwerk zur Stromversorgung geplant war, konnten wir uns zwar immer vorstellen, aber der Beweis konnte erst im letzten Forschungsjournal präsentiert werden. Ein Vereinsfreund hat entsprechende Unterlagen im National Archive in London gefunden“ berichtet er weiter. „Die Führungen haben sich, genauso wie der Verein, in den letzten 10 Jahren stark weiterentwickelt. Für interessiertes Publikum lohnt sich auf jeden Fall eine erneute Teilnahme“ so Gleichmann abschließend.

An einem wichtigem Ziel, auch ein Teil des Stollensystems für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, arbeitet der Verein weiterhin akribisch und hat dafür in den vergangenen Jahren Partner aus ganz Deutschland gewonnen, um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen. Zum Zeitpunkt der ersten unterirdischen Führung möchte sich der Verein offiziell nicht äußern.
Bis dahin bleiben den interessierten Besuchern jedoch immer neue Details und viel Sichtbares im Außengelände des Berges. Durch Auswertung von Luftbildaufnahmen und Suche vor Ort konnten in den vergangenen Jahren weitere Relikte des Werkes gefunden werden. Auch das Dokumentationszentrum in Großeutersdorf, welches allen Besuchern offensteht, wird immer Erweitert und aktualisiert. Seit Mai des Jahres steht dem Besucher auch ein Parkplatz direkt neben dem Museumsgebäude zur Verfügung.

Der Verein freut sich auf viele Gäste bei seine Führungen, deren Termine ebenso wie die Anmeldung auf der Webseite des Vereins www.walpersberg.com einzusehen sind. Anmeldungen werden auch per Telefon (10 Uhr bis 16 Uhr) unter 036424 784616 entgegengenommen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige