Rasende Radioreporter - neues Sendmobil für das Jenaer Bürgerradio

OKJ-Techniker Matthias Dornieden entsteigt am Johannisplatz dem neuen Sendemobil. Gesucht wird noch ein Name für das Gefährt, dem Gewinner winkt ein Kulturgutschein. Foto: Hausdörfer

JENA. „Ich habe mich gefühlt wie damals als Kind kurz vor Weihnachten und heute Nacht vor Aufregung schlecht geschlafen“, erzählt Frank Günther, der ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende des Offenen Hörfunkkanals Jena (OKJ). Der Grund war die Aufregung, ob denn alles klappen wird mit der offiziellen Einweihung des neuen Sendemobils des Jenaer Bürgerradios. Doch die Sorge war unbegründet, pünktlich zum Termin „brauste“ das Gefährt mit OKJ-Techniker Matthias Dornieden als Fahrer auf den Johannisplatz. Aus einer fixen Idee war Realität geworden und die erste Live-Sendung konnte starten.
Das Fahrzeug ist eigentlich ein besseres überdachtes Dreirad mit Motorantrieb und einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h, wie es manchmal von Eisverkäufern am Strand oder anderen Kleinhändlern benutzt wird. Doch im „Bauch“ der umgebauten Ape 50 mit den bekannten OKJ-Logos ist genügend Platz für die ganze Technik, die für eine Live-Sendung gebraucht wird. „Künftig kann durch die neue Mobilität das Bürgerradio vermehrt live aus den Wohngebieten berichten, zum Beispiel bei Stadtteilfesten und anderen Gelegenheiten“, freut sich OKJ-Geschäftsführer Torsten Cott.
Eine schöne Geschichte für sich ist die Finanzierung des vom Förderverein des Offenen Kanals initiierten Projektes. Die in der Tat erst vor kurzem geborene Idee konnte dank einer privaten Vorfinanzierung ganz schnell Wirklichkeit werden. Was in der Live-Sendung zur Einweihung nicht genannt wurde, erzählte Matthias Dornieden schließlich doch dem AA-Redakteur. Den zinslosen Kredit gewährten seine Schwiegereltern Sieglinde und Wolfgang Räck. Die heute in Brandburg lebende Familie wohnte viele Jahre in Jena, arbeitete bei Zeiss und Schott und ist der Stadt heute immer noch sehr verbunden. Für die Refinanzierung hat die Volksbank Saaletal eG bereits eine großzügige Summe übergeben. Der Rest soll über Anteilsscheine aufgebracht werden. Gegen eine kleine Spende „von ein Euro bis unendlich“ kann ein selbst ausgesuchter Teil der Ape erworben werden.
Ab heute ist das Sendemobil übrigens vor den Konzerten der Kulturarena im Stadtzentrum vor Ort. Unter dem Motto „Kulturarena hörbar“ erklingt dann Musik von den Bands, die ab 20 Uhr auf dem Theatervorplatz auftreten. Dann können auch Anteilsscheine gekauft und Namensvorschläge für das neueste OKJ-Kind abgegeben werden.

Infos: www.radio-okj.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige