Moderne Bürotechnik für Senioren

MÜHLHAUSEN. Dank der „Förderung der Tätigkeit sowie der Projekte von ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten und Seniorenbeiräten“ durch das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit“ hat der Unstrut-Hainich-Kreis die Chance, seniorenspezifische Initiativen noch besser zu unterstützen als bisher. Die Seniorenbeauftragte des Unstrut-Hainich-Kreises, Dorothea Lemke und die Vorsitzende des Behinderten- und Seniorenbeirates, Martina Dorenwendt, hatten gemeinsam ein Konzept entwickelt, das darauf zielt, moderne Kommunikationsmittel und leicht zu transportierende Büromöbel zur Unterstützung von Informations- und Kulturveranstaltungen sowie von seniorenspezifischer Netzwerkarbeit einzusetzen.

Für das Haushaltsjahr 2013 stellte das Sozialministerium 5.425, 93 Euro zur Verfügung. Angeschafft wurden davon beispielsweise ein höhenverstellbarer Monitorbeistelltisch, ein Laptop, ein Beamer, eine mobile Bildwand, ein digitaler Fotoapparat sowie Moderationskoffer und Büromaterial. Um das Projekt einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, wurden Banner, Flyer und Infotafeln erstellt.

Die Mobilität der angeschafften Bürotechnik ist für die Verwirklichung der Projektziele ein wesentliches Kriterium. Als „Mobiles Seniorenbüro und Material-Pool“ wollen die Initiatoren alle Städten und Gemeinden des Unstrut-Hainich-Kreises erreichen können. Seniorengruppen, generationsübergreifende Begegnungsstätten oder Selbsthilfegruppen sollen im Bedarfsfall bei Veranstaltungen und Höhepunkten unterstützt werden. Zielgruppe des Projektes sind Menschen, die älter als 50 Jahre alt sind.

Auf der Internetseite des Unstrut-Hainich-Kreises (www.unstrut-hainich-kreis.de) soll unter „Behinderten- und Seniorenbeirat“ darüber informiert werden, welche Möglichkeiten zur Ausleihe der Bürotechnik für die Seniorenarbeit es gibt. Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen, Termine im Rahmen der Behindertenwoche oder auch kulturelle Höhepunkte wie das Kreisseniorenfest, das Traditionsfest, das Sänger- oder Trachtenfest kommen dafür in Frage. Unterstützt werden sollen zudem alle Initiativen, die der Umsetzung des Seniorenmitwirkungsgesetzes dienen. Der Senioren- und Behindertenbeirat will mit dem mobilen Seniorenbüro gezielt Netzwerke aufbauen und stärken und damit möglichst viele ältere Menschen erreichen.

Zum Thema „Selbstbestimmt Altern“ wurden sogenannte „Roll Ups“ - bedruckte, ausziehbare Informationsrollen - vorbereitet, die über Praxisprojekte im Unstrut-Hainich-Kreis aufklären. Mehr als 2000 farbige Faltflyer informieren über Hilfs- und Beratungsangebote für Senioren im Unstrut-Hainich-Kreis. Außerdem wird ein Fragebogen entwickelt, um zu ermitteln, welche Wünsche und Bedürfnisse Seniorinnen und Senioren haben, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Martina Dorenwendt und Dorothea Lemke sind sich einig, dass damit eine solide materielle Grundlage für die Verbesserung der seniorenspezifischen Projektarbeit geschaffen wurde.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige