Namhafte Persönlichkeiten besuchten außergewöhnliches Unternehmen

MÜHLHAUSEN. Bereits im Juni dieses Jahres hatte Landrat Harald Zanker den Behördenstammtisch, dem etwa 35 Leiter von öffentlichen Einrichtungen und Institutionen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis angehören, in die Firma Instruktoren-Börse am Flughafen Obermehler eingeladen. Einige Mitglieder dieser Runde hatten es bedauert, zu diesem Zeitpunkt verhindert zu sein. So wurde erneut ein Termin in der Instruktoren-Börse mit Inhaber und Geschäftsführer Steffen Oppel vereinbart.

Am 6. August 2013 besuchten Prof. Dr. Lothar Adler, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer des Ökumenischen Hainich Klinikums, Jürgen Wehlisch, zweiter Geschäftsführer des Ökumenischen Hainich Klinikums, Dr. Lutz Pfeiffer, Ärztlicher Direktor des Hufeland-Klinikums am Standort Mühlhausen, Herbert Neumann, Techniker im Abfallwirtschaftsbetrieb, Ines Hamann, Personalreferentin der Regionalbusgesellschaft mbH, Kreisbrandinspektor Lutz Rösener und Sabine Schuchart vom Regionalmanagement Unstrut-Hainich das Unternehmen am Standort Obermehler. Ein Teil des Betriebsgeländes wurde gerade für das Open-Air-Festival „PartySan“ zur Verfügung gestellt. Sofort ins Auge fielen den Besuchern zahlreiche nagelneue Volvo-Trucks, die sich in einer großen Halle befanden. Moderne Konferenzräume deuteten zudem darauf hin, dass hier Schulungen und Meetings stattfinden.

Der 33jährige Geschäftsführer und Inhaber Steffen Oppel begrüßte die Gäste herzlich. Mit einer Power-Point-Präsentation unterlegt, skizzierte er den Werdegang und das breite Tätigkeitsfeld seines Unternehmens. Eine große Leidenschaft für den Motorsport hatte den Ingenieur für Kfz-Technik bei all seinen Unternehmungen begleitet. Der aus Langula stammenden Vogteier hatte bereits 18jährig begonnen, seine Firma aufzubauen. Zum Tätigkeitsfeld gehören Fahrsicherheitstrainings für PKW, LKW und Motorräder, Berufskraftfahrer-Weiterbildungen, eine Fahrschulkette an 16 Standorten und die Veranstaltung verschiedener Motorsport-Events.

Trotzdem sich das inzwischen international agierende Unternehmen immer weiter entwickelte und ausdehnte, blieb Steffen Oppel seiner Heimatregion treu. „Am Mittelpunkt Deutschlands zu liegen, ist für mich immer noch ein wesentlicher Standortvorteil. Ob die Kunden aus Hamburg oder München kommen, die Distanz ist für jeden vertretbar“, erklärt er seine Heimatverbundenheit.

70 Trainer bzw. Instruktoren sind in Obermehler, an zwei weiteren deutschen Standorten und in Sarajewo für den Betrieb tätig. Insgesamt werden jährlich etwa 25.000 Teilnehmer von ihnen geschult. Im Bereich der Berufskraftfahrer-Fortbildung ist die Instruktoren-Börse derzeit der viertgrößte Anbieter in Deutschland. Feste Vertragspartner sind Volvo und Renault. Zoll- und Polizeispezialeinheiten werden hier ebenfalls in Sachen Fahrzeugsicherheit geschult. Darüber hinaus nutzen auch Firmen wie EDEKA den Betrieb zur Mitarbeiter-Qualifizierung. 15 verschiedene anerkannte Trainingsprogramme für Berufskraftfahrer gehören zur Angebotspalette.

Nach den interessanten Ausführungen entstand rasch eine angeregte Diskussion. In der Verantwortung der anwesenden Führungspersönlichkeiten sind zum Teil erhebliche Fahrzeugbestände. Darüber hinaus sind für Berufskraftfahrer kontinuierliche Weiterbildungen zwingend erforderlich. Die Personalreferentin der Regionalbusgesellschaft mbH, Ines Hamann, bat gleich vor Ort um einen Folgetermin, um weitere Details klären zu können.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige