Freie Lehrstellen an den Beruflichen Schulen

Ein Teil der Ausbildung erfolgt im schuleigenen Labor.
Freie Lehrstellen bieten die Beruflichen Schulen des UH-Kreises derzeit im Vollzeitbereich an. Schüler von Realschulen oder Gymnasien können sich auch jetzt noch für eine Ausbildung zum "Umweltschutztechnischen Assistenten" anmelden.

Interessant dürfte dieser Bildungsgang ebenso für Studienabbrecher und ehemalige Zeitsoldaten sein; die berufliche Neuorientierung in diesem anerkannten Ausbildungsberuf ist in nur zwei Jahren möglich.

Um Umweltgefahren beurteilen zu können, führen Umweltschutztechnische Assistenten - zum Teil im Labor - Boden-, Wasser-, Abwasserund Luftuntersuchungen durch. Sie entnehmen Proben und analysieren diese mit Hilfe chemischer, physikalischer und biologischer Untersuchungsverfahren. Dabei verwenden sie EDVgestützte Analysegeräte, die sie auch instand halten. Die Ergebnisse ihrer Messungen und Untersuchungen halten sie in Arbeitsprotokollen fest, die sie entweder selbst auswerten oder Ingenieuren Wissenschaftlern zur Auswertung vorlegen. Auch Lärm-, Strahlenschutz- und Abfalluntersuchungen gehören zu ihren Aufgaben. Sie sind ggf. als Berater im Bereich Umweltschutz tätig, z.B. bei der Entsorgung von Problemabfällen, und überwachen die Einhaltung von umweltrechtlichen Bestimmungen. Absolventen dieser Vollzeitausbildung arbeiten in Umweltlaboren bzw. in Laboren der chemischen, pharmazeutischen oder Kosmetikindustrie. Umweltschutztechnische Assistenten arbeiten auch in Forschungseinrichtungen sowie in Prüfabteilungen der öffentlichen Verwaltung. Auch in der Wasserversorgung oder der Abfall- und Abwasserwirtschaft sind sie tätig.

Das Besondere an dieser Ausbildung ist die Möglichkeit des gleichzeitigen Erwerbs der Fachhochschulreife in nur zweieinhalb Jahren. Dabei müssen die Auszubildenden nach erfolgreicher zweijähriger Vollzeitausbildung ein halbjähriges Praktikum absolvieren und erhalten damit die Zugangsberechtigung zu einem Fachhochschulstudium. Dies ist derzeit der schnellste Weg von einem Realschulabschluss zum Studium mit einer vollwertigen Berufsausbildung. Zugangsvoraussetzungen sind neben einem erfolgreichen Realschulabschluss gute bis befriedigende Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern sowie als erste Fremdsprache Englisch.

Kontakt:
Bewerbungen sind zu richten
an: Berufliche Schulen des
Unstrut-Hainich-Kreises, Frau
Stützer, Sondershäuser Landstraße
39, 99974 Mühlhausen
Tel. 03601 450112
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige