Neues vom Lichtmaler - Auswahl aus zwölf Thüringer Motiven hat es in den neuen Kalender geschafft

Immer wieder konnten Autofahrer oder Stadtbummler im Freistaat in den letzten Monaten einen seltsam in Schwarz gekleideten Herrn am Straßenrand oder vor verschiedenen Bauwerken dabei beobachten, wie er wild mit einer Taschenlampe seltsame Striche und Kreise in den Nachthimmel zeichnete. Für die meisten Betrachter erschloss sich daraus kein Sinn, denn erst, wenn man sich die dabei aufgenommenen Fotos betrachtet, wird deutlich, was der Künstler eigentlich gemacht hat. So entstand nun auch als letztes das Motiv „Don Quijote kämpft gegen moderne Windmühlen“, das beim Windpark nahe Struth aufgenommen wurde. Großen Wert legt Markus Gille, auch als Lichtmaler bekannt, darauf, dass seine Bilder absolut authentisch sind und nicht am Computer nachbearbeitet. „Viele denken, dass ich die Striche am PC einfüge, aber das ist nicht so“, erklärt er. Im Laufe der Zeit sind die Motive immer komplexer geworden. Waren es zu Beginn noch Jahreszahlen oder Engelsflügel, sind es in diesem Jahr ziemlich komplizierte Motive, die in einem Fotokalender zusammengefasst wurden. Neben einem Weihnachtsmannschlitten mit drei Rentieren zeichnete Markus Gille unter anderem ein Hochzeitspaar oder ein Rumpelstilzchen samt loderndem Feuer in seine Fotos. Immer wieder probierte er dabei neue Lichtquellen aus, bastelte sich bunte Taschenlampen und suchte schön angestrahlte Plätze und Bauwerke. Denn seine Bilder funktionieren nur im Dunkeln beziehungsweise in der Dämmerung, wie zum Beispiel der Don Quijote. „Ist es zu dunkel, dann sieht man natürlich außer den Taschenlampen gar nichts“, weiß der Lichtmaler zu berichten und schätzt besonders Vollmondnächte mit klarem Himmel. Immer wieder muss er die Kameraeinstellungen verändern, um das Licht und seine Malerei perfekt aufeinander abzustimmen. „Nicht alle Motive klappen beim ersten Versuch, manchmal muss ich einen Ort mehrmals aufsuchen“, berichtet er weiter. Dennoch ist es immer wieder erstaunlich, wie er ohne Hilfsmittel die Figuren zeichnen kann, sodass sie sich kaum voneinander entscheiden.
Für das kommende Jahr hat Markus Gille noch vielfältige Ideen in der Schublade für die er entweder noch den passenden Hintergrund, teilweise aber auch die passende Lichtquelle sucht. Außerdem soll es auch wieder mindestens eine Ausstellung geben. „Ich suche noch nach den passenden Örtlichkeiten, um meine Werke zu präsentieren“, gibt er zu bedenken. Freunde dieser Fotokunst können also weiter gespannt sein, was er sich noch alles einfallen lässt.


Kalender 2013:
Ein Exemplar kann in der Geschäftsstelle des Allgemeinen Anzeigers in Mühlhausen begutachtet werden. Bestellungen nimmt der Lichtmaler über die Homepage: www.kleine-taschenlampe.de entgegen.

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige